• aktualisiert:

    Wirtschaft aktuell

    Der Aufschwung an den internationalen Aktienmärkten verliert an Kraft Der Aufschwung, der seit etwa vier Wochen an den internationalen Aktienmärkten zu beobachten ist, scheint an Kraft zu verlieren.

    Der Aufschwung an den internationalen Aktienmärkten verliert an Kraft

    Der Aufschwung, der seit etwa vier Wochen an den internationalen Aktienmärkten zu beobachten ist, scheint an Kraft zu verlieren. So reagierten die Kurse in der letzten Woche noch sehr positiv auf die Beschlüsse des Londoner Weltfinanzgipfels zur Konjunkturstimulierung. Der Dow Jones Industrial Index stieg zwischenzeitlich auf über 8 000 Punkte und der deutsche Aktienindex DAX auf über 4 300 Punkte. Ein britischer Pressebericht, nach dem der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognose über den globalen Bestand fauler Vermögenswerte in den Bankbilanzen auf vier Billionen US-Dollar anheben wird, führte zu Gewinnmitnahmen an den internationalen Aktienmärkten und drückte entsprechend die Kurse. Ein echter Härtetest für die Aktienkurse steht mit der Berichterstattung der Unternehmen für das erste Quartal 2009 an. Die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten wurde in dieser Woche von dem Aluminiumkonzern Alcoa eröffnet. Alcoa musste aufgrund von sinkenden Aluminiumpreisen den zweiten Quartalsverlust in Folge ausweisen und meldete entsprechend schwache Zahlen.

    Goldpreis fällt

    Der Preis für eine Unze Gold fiel in dieser Woche zwischenzeitlich unter 870 US-Dollar und erreichte damit den tiefsten Stand seit über zwei Monaten. Analysten sehen die Schwäche als Reaktion auf die Kursgewinne an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen und der damit verbundenen Hoffnung auf eine baldige Erholung der Konjunktur.

    Die HRE-Aktionäre dürfen enteignet werden

    Bundespräsident Horst Köhler hat den Weg frei gemacht für die Verstaatlichung der krisengeschüttelten Hypo Real Estate (HRE). Köhler unterzeichnete in dieser Woche das Enteignungsgesetz, das dafür die Voraussetzungen schafft. Laut Finanzkreisen wird vor der Zwangsverstaatlichung der HRE den HRE-Aktionären ein freiwilliges Übernahmeangebot unterbreitet werden.

    EZB senkt Leitzins

    Die Europäische Zentralbank (EZB) hat für viele Investoren überraschend in der letzten Woche ihren Leitzins von 1,5 auf nur 1,25 Prozent gesenkt. EZB-Präsident Jean-Claude Trichet deutete allerdings eine weitere „maßvolle“ Zinssenkung an. Eine Zinspause sei nicht diskutiert worden.