• aktualisiert:

    Rentner müssen von Rente leben können

    München (DT/KNA) Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) hat dafür plädiert, in Sachen Rente jetzt die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Ziel müsse sein, dass Rentner, die ihr Leben lang in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt oder Kinder erzogen und Angehörige gepflegt hätten, auch von ihrer Rente leben könnten, hat die Ministerin Anfang der Woche in München erklärt. Nötig sei deshalb ein „ausgewogener Vorschlag“, der die Lebensleistung abbilde und die gesetzliche Rente insgesamt zukunftsfähig mache. Deshalb müsse hier die Expertise der Rentenkommission abgewartet und in die weitere Diskussion einbezogen werden. Anlass ist der Vorschlag von Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD), eine deutlich angehobene Grundrente für Geringverdiener ohne Bedürftigkeitsprüfung. Ihr sei besonders wichtig, fügte Schreyer hinzu, dass das Geld auch bei den wirklich Bedürftigen ankomme, bei jenen, die ihre Lebensleistung erbracht hätten.

    München (DT/KNA) Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) hat dafür plädiert, in Sachen Rente jetzt die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Ziel müsse sein, dass Rentner, die ihr Leben lang in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt oder Kinder erzogen und Angehörige gepflegt hätten, auch von ihrer Rente leben könnten, hat die Ministerin Anfang der Woche in München erklärt. Nötig sei deshalb ein „ausgewogener Vorschlag“, der die Lebensleistung abbilde und die gesetzliche Rente insgesamt zukunftsfähig mache. Deshalb müsse hier die Expertise der Rentenkommission abgewartet und in die weitere Diskussion einbezogen werden. Anlass ist der Vorschlag von Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD), eine deutlich angehobene Grundrente für Geringverdiener ohne Bedürftigkeitsprüfung. Ihr sei besonders wichtig, fügte Schreyer hinzu, dass das Geld auch bei den wirklich Bedürftigen ankomme, bei jenen, die ihre Lebensleistung erbracht hätten.

    Weitere Artikel