• aktualisiert:

    Japan und EU sprechen über Wirtschaftsbeziehungen

    Tokio (DT/dpa) Japans Ministerpräsident Yukio Hatoyama und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy sind am Mittwoch zum EU-Japan-Gipfel in Tokio zusammengekommen. Tokio will die seit Jahren stockenden Verhandlungen über Wirtschaftsabkommen mit der EU wieder aufnehmen. Während die EU mit Südkorea ein Freihandelsabkommen erzielt hat, gibt es mit Japan ein solches nicht. Tokio möchte eine Machbarkeitsstudie dazu, doch gibt es in der EU Vorbehalte. Die Europäer stören sich vor allem an den vielen „nicht tarifären“ Handelsbarrieren, etwa Sicherheitsstandards, die Ausländer nicht erfüllen können. Der Wert der Güterausfuhren der EU nach Japan ist seit 2000 um ungefähr 20 Prozent gefallen, von 45 auf 36 Milliarden Euro. Die Einfuhren der EU aus Japan sanken im gleichen Zeitraum um fast 40 Prozent, von 92 Milliarden auf 56 Milliarden Euro. Dadurch fiel das Außenhandelsdefizit der 27 EU-Staaten mit Japan von 47 auf 20 Milliarden Euro.

    Tokio (DT/dpa) Japans Ministerpräsident Yukio Hatoyama und EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy sind am Mittwoch zum EU-Japan-Gipfel in Tokio zusammengekommen. Tokio will die seit Jahren stockenden Verhandlungen über Wirtschaftsabkommen mit der EU wieder aufnehmen. Während die EU mit Südkorea ein Freihandelsabkommen erzielt hat, gibt es mit Japan ein solches nicht. Tokio möchte eine Machbarkeitsstudie dazu, doch gibt es in der EU Vorbehalte. Die Europäer stören sich vor allem an den vielen „nicht tarifären“ Handelsbarrieren, etwa Sicherheitsstandards, die Ausländer nicht erfüllen können. Der Wert der Güterausfuhren der EU nach Japan ist seit 2000 um ungefähr 20 Prozent gefallen, von 45 auf 36 Milliarden Euro. Die Einfuhren der EU aus Japan sanken im gleichen Zeitraum um fast 40 Prozent, von 92 Milliarden auf 56 Milliarden Euro. Dadurch fiel das Außenhandelsdefizit der 27 EU-Staaten mit Japan von 47 auf 20 Milliarden Euro.