• aktualisiert:

    Zollitsch: CDU hat keine C-Deutungshoheit

    Berlin (DT/KNA) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat CDU und CSU zur Ausrichtung auf das christliche Menschenbild gemahnt. „Die Deutungshoheit über das Christliche können die Unionsparteien nicht als eine interne Angelegenheit betrachten und für sich selbst in Anspruch nehmen“, sagte Zollitsch am Montag in Berlin. Bei einem Kongress der Unionsfraktion wies er zugleich eine Gleichsetzung von „christlich“ und „konservativ“ zurück. Das Christliche habe vielmehr eine integrierende Funktion, da daraus abgeleitete Politikvorstellungen sowohl die konservativen als auch die liberalen und sozialen Ideen einbinde. (Bericht der DT folgt)

    Berlin (DT/KNA) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat CDU und CSU zur Ausrichtung auf das christliche Menschenbild gemahnt. „Die Deutungshoheit über das Christliche können die Unionsparteien nicht als eine interne Angelegenheit betrachten und für sich selbst in Anspruch nehmen“, sagte Zollitsch am Montag in Berlin. Bei einem Kongress der Unionsfraktion wies er zugleich eine Gleichsetzung von „christlich“ und „konservativ“ zurück. Das Christliche habe vielmehr eine integrierende Funktion, da daraus abgeleitete Politikvorstellungen sowohl die konservativen als auch die liberalen und sozialen Ideen einbinde. (Bericht der DT folgt)