• aktualisiert:

    UN-Atomwaffenkonferenz: Ahmadinedschad unbeugsam

    New York (DT/dpa) Irans Präsident Ahmadinedschad zeigt unmittelbar vor Beginn der UN-Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrages keinerlei Absicht zum Einlenken im Nuklearstreit. Dem iranischen Fernsehen sagte er am Montag: „Uns ist es egal, was Länder, die selbst ein (Atom-)Waffenarsenal haben, von unserem Atomprogramm halten oder ob sie uns trauen oder nicht.“ Der Iran habe „das international anerkannte Recht auf zivile Nukleartechnologie, und wir lassen uns dieses Recht nicht nehmen“, sagte er. Bis Ende Mai werden Vertreter fast aller Staaten eine Bilanz des Vertrages von 1968 ziehen.

    New York (DT/dpa) Irans Präsident Ahmadinedschad zeigt unmittelbar vor Beginn der UN-Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrages keinerlei Absicht zum Einlenken im Nuklearstreit. Dem iranischen Fernsehen sagte er am Montag: „Uns ist es egal, was Länder, die selbst ein (Atom-)Waffenarsenal haben, von unserem Atomprogramm halten oder ob sie uns trauen oder nicht.“ Der Iran habe „das international anerkannte Recht auf zivile Nukleartechnologie, und wir lassen uns dieses Recht nicht nehmen“, sagte er. Bis Ende Mai werden Vertreter fast aller Staaten eine Bilanz des Vertrages von 1968 ziehen.