• aktualisiert:

    Sicherheit für Christen in Syrien und im Irak

    New York (DT) Die Organisation Open Doors“ übergibt am 11. Dezember zum „Internationalen Tag der Menschenrechte“ bei den Vereinten Nationen in New York eine Petition, die einen besseren Schutz der Christen fordert, die in Syrien und im Irak leben. 650 000 Menschen aus 142 Ländern haben bisher die Petition unterzeichnet. Seit 2003 haben etwa 80 Prozent der Christen den Irak verlassen, aus Syrien sind etwa 50 Prozent der Christen aufgrund des Krieges geflohen. Viele von ihnen möchten in ihre Heimatländer zurückkehren. Als Stimme des Friedens und der Versöhnung ist ihre Wiederansiedlung in der Region wichtig.

    New York (DT) Die Organisation Open Doors“ übergibt am 11. Dezember zum „Internationalen Tag der Menschenrechte“ bei den Vereinten Nationen in New York eine Petition, die einen besseren Schutz der Christen fordert, die in Syrien und im Irak leben. 650 000 Menschen aus 142 Ländern haben bisher die Petition unterzeichnet. Seit 2003 haben etwa 80 Prozent der Christen den Irak verlassen, aus Syrien sind etwa 50 Prozent der Christen aufgrund des Krieges geflohen. Viele von ihnen möchten in ihre Heimatländer zurückkehren. Als Stimme des Friedens und der Versöhnung ist ihre Wiederansiedlung in der Region wichtig.