• aktualisiert:

    Österreicher werden über Wehrpflicht befragt

    Wien (DT/sb) Österreichs Bundesregierung will nun das Volk über die Zukunft der Wehrpflicht entscheiden lassen. Am 20. Januar dürfen die wahlberechtigten Österreicher über zwei Fragen befinden: „Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres?“ oder „Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?“ Die Koalitionspartner haben sich bereits klar positioniert, jedoch konträr: Die SPÖ tritt für ein Berufsheer und ein bezahltes, freiwilliges Soziales Jahr ein. Die ÖVP wirbt für die Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes. Beide wollen das Ergebnis der Volksbefragung respektieren.

    Wien (DT/sb) Österreichs Bundesregierung will nun das Volk über die Zukunft der Wehrpflicht entscheiden lassen. Am 20. Januar dürfen die wahlberechtigten Österreicher über zwei Fragen befinden: „Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres?“ oder „Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?“ Die Koalitionspartner haben sich bereits klar positioniert, jedoch konträr: Die SPÖ tritt für ein Berufsheer und ein bezahltes, freiwilliges Soziales Jahr ein. Die ÖVP wirbt für die Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes. Beide wollen das Ergebnis der Volksbefragung respektieren.