• aktualisiert:

    Moment mal

    Der Termin passt perfekt. Einen Tag vor dem G8-Gipfel in den Abruzzen wird heute die mit großer Spannung erwartete Sozialenzyklika von Benedikt XVI. veröffentlicht. Der Vatikan stellt das päpstliche Schreiben „Caritas in veritate“ („Liebe in Wahrheit“) vor, das wegen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise verschoben und aktualisiert wurde. Der Heilige Vater macht darin einen Mangel an Ethik in der Wirtschafts- und Finanzwelt für die Krise verantwortlich, fordert ein soziales Gewissen und Solidarität im Wirtschaften. Den Wortlaut der neuen Enzyklika erhalten Sie mit unserer Donnerstagausgabe. Bereits am Wochenende hat Papst Benedikt die führenden Industrienationen und Russland (G8) in einem Brief ermahnt, für nachhaltigen Fortschritt zu sorgen und die Hilfe für arme Länder zu verstärken. Diesen Brief dokumentieren wir heute. Ihre Redaktion

    Der Termin passt perfekt. Einen Tag vor dem G8-Gipfel in den Abruzzen wird heute die mit großer Spannung erwartete Sozialenzyklika von Benedikt XVI. veröffentlicht. Der Vatikan stellt das päpstliche Schreiben „Caritas in veritate“ („Liebe in Wahrheit“) vor, das wegen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise verschoben und aktualisiert wurde. Der Heilige Vater macht darin einen Mangel an Ethik in der Wirtschafts- und Finanzwelt für die Krise verantwortlich, fordert ein soziales Gewissen und Solidarität im Wirtschaften. Den Wortlaut der neuen Enzyklika erhalten Sie mit unserer Donnerstagausgabe. Bereits am Wochenende hat Papst Benedikt die führenden Industrienationen und Russland (G8) in einem Brief ermahnt, für nachhaltigen Fortschritt zu sorgen und die Hilfe für arme Länder zu verstärken. Diesen Brief dokumentieren wir heute. Ihre Redaktion