• aktualisiert:

    Mindestens 38 Tote bei Boko Haram-Angriff

    N'Djamena (DT/dpa) Bei einem Angriff der islamistischen Terrormiliz Boko Haram auf zwei Orte im westafrikanischen Niger sind mindestens 38 Dorfbewohner getötet worden. Unter den Opfern in den grenznahen Orten Lamana und Goumao seien zehn Kinder und 14 Frauen, sagte ein Sicherheitsbeamter im Nachbarland Tschad am Freitag. Mehr als 100 Häuser seien bei dem Angriff in der Nacht zum Donnerstag von der aus Nigeria stammenden Terrorgruppe niedergebrannt worden. Die Behörden im Niger bestätigten den Vorfall in der Nähe des Tschad-Sees auch dem Radiosender rfi. Die Streitkräfte des Tschads beteiligen sich an der Bekämpfung Boko Harams.

    N'Djamena (DT/dpa) Bei einem Angriff der islamistischen Terrormiliz Boko Haram auf zwei Orte im westafrikanischen Niger sind mindestens 38 Dorfbewohner getötet worden. Unter den Opfern in den grenznahen Orten Lamana und Goumao seien zehn Kinder und 14 Frauen, sagte ein Sicherheitsbeamter im Nachbarland Tschad am Freitag. Mehr als 100 Häuser seien bei dem Angriff in der Nacht zum Donnerstag von der aus Nigeria stammenden Terrorgruppe niedergebrannt worden. Die Behörden im Niger bestätigten den Vorfall in der Nähe des Tschad-Sees auch dem Radiosender rfi. Die Streitkräfte des Tschads beteiligen sich an der Bekämpfung Boko Harams.