• aktualisiert:

    Linksfraktion fordert rezeptfreie „Pille danach“

    Berlin (DT/KNA) Die Linksfraktion fordert die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“. Ein entsprechender Bundesratsbeschluss vom vergangenen November solle umgesetzt werden, schreibt die Fraktion in einem Antrag. Das Präparat mit dem Wirkstoff Levonorgestrel könne Frauen helfen, ungewollte Schwangerschaften oder Schwangerschaftsabbrüche zu verhindern. Ein vom Bundesgesundheitsministerium beauftragter Sachverständigen-Ausschuss hatte vergangene Wochen ebenfalls eine rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“ empfohlen.

    Berlin (DT/KNA) Die Linksfraktion fordert die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“. Ein entsprechender Bundesratsbeschluss vom vergangenen November solle umgesetzt werden, schreibt die Fraktion in einem Antrag. Das Präparat mit dem Wirkstoff Levonorgestrel könne Frauen helfen, ungewollte Schwangerschaften oder Schwangerschaftsabbrüche zu verhindern. Ein vom Bundesgesundheitsministerium beauftragter Sachverständigen-Ausschuss hatte vergangene Wochen ebenfalls eine rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“ empfohlen.