• aktualisiert:

    Koch: Entwicklungen wie im „Dritten Reich“

    Berlin (DT/KNA) Berlins Erzbischof Heiner Koch plädiert für einen klaren Umgang mit Pegida. „Es kann auch ein Ausdruck von Barmherzigkeit sein, unmissverständlich und eindeutig zu reden und deutlich zu machen, wo Grenzen sind, die wir nicht überschreiten werden, etwa im Hinblick auf die Würde eines jeden Menschen, auch des Flüchtlings“, sagte er am Montag im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Gesprächsbereit sei er nur bis zu einem gewissen Punkt: „Ich denke, auf manche Entwicklungen im ,Dritten Reich‘, als sie noch abwendbar waren, hat man zu spät oder nicht eindeutig genug reagiert. Das darf nicht wieder passieren.“

    Berlin (DT/KNA) Berlins Erzbischof Heiner Koch plädiert für einen klaren Umgang mit Pegida. „Es kann auch ein Ausdruck von Barmherzigkeit sein, unmissverständlich und eindeutig zu reden und deutlich zu machen, wo Grenzen sind, die wir nicht überschreiten werden, etwa im Hinblick auf die Würde eines jeden Menschen, auch des Flüchtlings“, sagte er am Montag im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Gesprächsbereit sei er nur bis zu einem gewissen Punkt: „Ich denke, auf manche Entwicklungen im ,Dritten Reich‘, als sie noch abwendbar waren, hat man zu spät oder nicht eindeutig genug reagiert. Das darf nicht wieder passieren.“