• aktualisiert:

    Kanton Zürich: Plebiszit über Sterbehilfe

    Zürich (DT/reh) Die Bürger des Kantons Zürich können am morgigen Sonntag gleich über zwei Volksinitiativen abstimmen, die sich gegen die in der Schweiz praktizierte Beihilfe zum Suizid wenden. Ziel der Initiative „Stopp der Suizidhilfe“ ist es, den Bund zu beauftragen, „jede Art von Verleitung oder Beihilfe zum Selbstmord“ unter Strafe zu stellen. Die zweite Initiative steht unter dem Motto „Nein zum Sterbetourismus im Kanton Zürich“ und wendet sich gegen die sogenannten Schweizer Sterbehilfeorganisationen wie „Exit“ und „Dignitas“, die begleitete Suizide auch EU-Bürgern offerieren. Hinter beiden Initiativen stehen die Eidgenössisch-Demokratische Union und die Evangelische Volkspartei.

    Zürich (DT/reh) Die Bürger des Kantons Zürich können am morgigen Sonntag gleich über zwei Volksinitiativen abstimmen, die sich gegen die in der Schweiz praktizierte Beihilfe zum Suizid wenden. Ziel der Initiative „Stopp der Suizidhilfe“ ist es, den Bund zu beauftragen, „jede Art von Verleitung oder Beihilfe zum Selbstmord“ unter Strafe zu stellen. Die zweite Initiative steht unter dem Motto „Nein zum Sterbetourismus im Kanton Zürich“ und wendet sich gegen die sogenannten Schweizer Sterbehilfeorganisationen wie „Exit“ und „Dignitas“, die begleitete Suizide auch EU-Bürgern offerieren. Hinter beiden Initiativen stehen die Eidgenössisch-Demokratische Union und die Evangelische Volkspartei.