• aktualisiert:

    Kabinett beschließt Homosexuellen-Stiftung

    Berlin (DT/dpa) Das Kabinett hat am Mittwoch beschlossen, eine nach dem Berliner Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld benannte Bundesstiftung zu errichten. Nach den Worten von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) soll sie mit Bildungsangeboten und Forschung das homosexuelle Leben in Deutschland „ergründen und erklären“ sowie für mehr Achtung und Interesse werben. Die Stiftung soll ihren Sitz in Berlin haben und mit einem Vermögen von rund zehn Millionen Euro ausgestattet werden. Union und FDP hatten die Stiftung bereits in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart.

    Berlin (DT/dpa) Das Kabinett hat am Mittwoch beschlossen, eine nach dem Berliner Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld benannte Bundesstiftung zu errichten. Nach den Worten von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) soll sie mit Bildungsangeboten und Forschung das homosexuelle Leben in Deutschland „ergründen und erklären“ sowie für mehr Achtung und Interesse werben. Die Stiftung soll ihren Sitz in Berlin haben und mit einem Vermögen von rund zehn Millionen Euro ausgestattet werden. Union und FDP hatten die Stiftung bereits in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart.