• aktualisiert:

    Glosse: Die Piraten gehen baden

    So schnell kann das gehen. Es ist noch nicht lange her, da sahen die Auguren des politischen Geschehens die Grünen auf dem Weg zur neuen Volkspartei. Dann kamen die Piraten und alles redete nur noch von der großen Zukunft der Anti-Partei-Partei, die auch den inzwischen im ökologischen Wohlstand ergrauten Grünen das Protestmilieu im Wahlvolk streitig machen werde. Alles wollten die Piraten anders machen. Völlige Transparenz, totale Offenheit, direkte Demokratie schrieben sie sich auf ihre Fahnen und die Medien hissten sie eifrig. Kaum hatte man sich dann mit der neuen Bedeutung der Piraten vertraut gemacht, erlitten die Piraten Schiffbruch um Schiffbruch. Nicht bei Wahlen, wohl aber mit jedem neuen Talkshowauftritt ihrer Kapitäne. Wer das sah, dem war klar, warum die Piraten das Internet als ihr Medium bevorzugen. Das Internet bietet neben vielen anderen Vorteilen auch den: Man kann sein Führungspersonal verstecken.

    So schnell kann das gehen. Es ist noch nicht lange her, da sahen die Auguren des politischen Geschehens die Grünen auf dem Weg zur neuen Volkspartei. Dann kamen die Piraten und alles redete nur noch von der großen Zukunft der Anti-Partei-Partei, die auch den inzwischen im ökologischen Wohlstand ergrauten Grünen das Protestmilieu im Wahlvolk streitig machen werde. Alles wollten die Piraten anders machen. Völlige Transparenz, totale Offenheit, direkte Demokratie schrieben sie sich auf ihre Fahnen und die Medien hissten sie eifrig. Kaum hatte man sich dann mit der neuen Bedeutung der Piraten vertraut gemacht, erlitten die Piraten Schiffbruch um Schiffbruch. Nicht bei Wahlen, wohl aber mit jedem neuen Talkshowauftritt ihrer Kapitäne. Wer das sah, dem war klar, warum die Piraten das Internet als ihr Medium bevorzugen. Das Internet bietet neben vielen anderen Vorteilen auch den: Man kann sein Führungspersonal verstecken.

    Als ob das Piratenschiff nicht schon leck genug wäre, nun auch noch das: Ausgerechnet die Piraten, die wie keine andere Partei Transparenz und Öffentlichkeit für sich in Anspruch nehmen, wollen bei ihrem Landesparteitag in Niedersachsen in Teilbereichen keine Presse zulassen. Es soll einen gemischten Bereich geben, in dem Bild- und Tonaufnahmen möglich sind, und eine private Zone, in der die Piraten unter sich bleiben. Soll das die neue Transparenz sein? Es gehe nur darum, dass einige Parteimitglieder einen privaten Bereich haben wollten, in dem sie nicht gefilmt werden dürften, rudern die Piraten zurück. Schließlich seien sie keine „ausgebufften Profis“. Zu dumm, dass Parteien öffentliche Institutionen sind und keine Geheimbünde. Da kommen offensichtlich einige aus der virtuellen Welt allmählich in der Realität an. Und schon gehen sie baden.p>