• aktualisiert:

    Glosse: Das Netz und der Wille zur Macht

    Versteh' einer uns Menschen. Da investiert eine immer größer werdende Masse von uns immer größer werdende Mengen Zeit, um in „sozialen Netzwerken“ wie „Facebook“ Präsenz zu zeigen, Videos auf „Youtube“ hochzuladen, „Tweets“ über „Twitter“ zu verschicken oder via Smartphone und „What'sApp“ zu „chatten“. Stellt sich dann aber heraus, dass sich in Gestalt der „National Security Agency“ (NSA) und des „Federal Bureau of Investigation“ (FBI) auch tatsächlich jemand für unsere Videos, Fotos und Texte interessiert, ist es uns auch wieder nicht recht.

    Versteh' einer uns Menschen. Da investiert eine immer größer werdende Masse von uns immer größer werdende Mengen Zeit, um in „sozialen Netzwerken“ wie „Facebook“ Präsenz zu zeigen, Videos auf „Youtube“ hochzuladen, „Tweets“ über „Twitter“ zu verschicken oder via Smartphone und „What'sApp“ zu „chatten“. Stellt sich dann aber heraus, dass sich in Gestalt der „National Security Agency“ (NSA) und des „Federal Bureau of Investigation“ (FBI) auch tatsächlich jemand für unsere Videos, Fotos und Texte interessiert, ist es uns auch wieder nicht recht.

    Apropos Recht. Haben nicht Unmengen von Nerds, Piraten und andere IT-Apologeten in den zurückliegenden Jahren stets vehement postuliert, dass das Internet ein Raum sei, in dem Anarchie herrsche? Einer, in dem Urheberrechtsverletzungen wie das Raubkopieren von Filmen, Musik und Büchern wenigstens völlig unproblematisch, wenn nicht gar tugendhaft seien? Und nun soll es extrem problematisch oder gar sündhaft sein, wenn NSA und FBI Daten aus dem Netz saugen, deren Urheber davon weder in Kenntnis gesetzt, noch um Erlaubnis gefragt werden? Verstehe das, wer will.

    Apropos Wollen. Das Problem der Moderne besteht darin, dass Recht – und damit auch das im Internet – nur noch als das Ergebnis eines Wollens und nicht mehr als Ausdruck eines Sollens betrachtet wird. Dummerweise verpflichtet aber nur das Sollen alle in derselben Weise. Wo nur der Wille zählt, findet sich immer jemand, der noch mehr will und auch mächtig genug ist, diesen Willen durchzusetzen. STEFAN REHDER