• aktualisiert:

    Gastkommentar: Solidarität mit Menschen in Not

    Die deutschen Bischöfe und Prälat Bernd Klaschka rufen zur Unterstützung der Adveniat-Weihnachtsaktion 2011 unter dem Leitwort „Dein Reich komme“ auf. „Wir müssen und wollen mit den Menschen in Lateinamerika solidarisch sein und diese Solidarität auch in Deutschland leben“, betont der Adveniat-Geschäftsführer. Die Sammlung in den Gottesdiensten am 24. und 25. Dezember ist in diesem Jahr zum 51. Mal für die Arbeit des Lateinamerika-Hilfswerkes bestimmt. Klaschka hofft auch in diesem Jahr auf großherzige Spenden der Deutschen.

    Die deutschen Bischöfe und Prälat Bernd Klaschka rufen zur Unterstützung der Adveniat-Weihnachtsaktion 2011 unter dem Leitwort „Dein Reich komme“ auf. „Wir müssen und wollen mit den Menschen in Lateinamerika solidarisch sein und diese Solidarität auch in Deutschland leben“, betont der Adveniat-Geschäftsführer. Die Sammlung in den Gottesdiensten am 24. und 25. Dezember ist in diesem Jahr zum 51. Mal für die Arbeit des Lateinamerika-Hilfswerkes bestimmt. Klaschka hofft auch in diesem Jahr auf großherzige Spenden der Deutschen.

    Unter dem Leitwort „Dein Reich komme“ stellt Adveniat den Einsatz für eine gerechtere Welt in den Mittelpunkt seiner Weihnachtsaktion. Damit möchte das Hilfswerk verdeutlichen, wie wichtig kirchliche Initiativen an der Basis sind.

    „Noch immer haben wenige Reiche viel Geld und Einfluss, während Millionen Menschen im Elend leben“, so die Bischöfe in ihrem Aufruf am 3. Advent.

    Im Rahmen der Eröffnung der Adveniat-Aktion berichtete Aktionsgast Bischof Luiz Flavio Cappio aus Brasilien über sein Engagement. Über die Grenzen Brasiliens hinaus bekannt wurde der Bischof von Barra durch seinen Kampf gegen die Umleitung des Sao-Francisco-Flusses. Mit zwei Hungerstreiks versuchte er, das von der Regierung vorangetriebene Projekt zu stoppen. Heute bezeichnet der Franziskaner den zunehmenden Drogenkonsum der Jugendlichen als seine größte Herausforderung. Im Namen der lateinamerikanischen Bischöfe dankte Cappio von Herzen für die Spenden aus Deutschland. Bereits seit der Gründung Adveniats hätte seine Diözese, die so groß ist wie die Schweiz, Unterstützung von Adveniat bekommen. Die Hilfe sei aber keine Einbahnstraße, sondern eine Straße, die in beide Richtungen befahren werden kann, das erlebten gerade auch Jugendliche, die sich für ein Jahr auf den Weg nach Lateinamerika machen.

    Das Kommen des Reiches Gottes bedeutet für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik Freiheit und Liebe statt Unfreiheit und Hass, Wahrheit und Freude statt Lüge und Trauer, Frieden und Gerechtigkeit statt Gewalt und Ungerechtigkeit. Viele kirchliche Initiativen setzen sich ein für ein Leben in Würde und Fülle – eine andere, eine zutiefst menschliche Welt. Die Adveniat-Aktion 2011 stellt deshalb das Engagement der Menschen für eine gerechtere Welt in den Mittelpunkt.

    Der Autor arbeitet für Referat Medien Öffentlichkeitsarbeit/Bildung des Bischöflichen Lateinamerika-Hilfswerkes Adveniat.