• aktualisiert:

    Ethiker kritisiert Gesetz zu Arzneimitteltests

    Freiburg (DT/KNA) Der katholische Theologe Andreas Lob-Hüdepohl hat das vom Bundestag beschlossene Gesetz zu Arzneimitteltests kritisiert. Es erlaube Tests an schwer Demenzkranken und anderen nicht einwilligungsfähigen Menschen auch, wenn die Betroffenen davon keinen eigenen Nutzen haben. Lob-Hüdepohl kritisierte in einem Beitrag für die „Herder Korrespondenz“ (Februar), dass die Regelung nicht-einwilligungsfähige Patienten gegenüber einwilligungsfähigen benachteilige.

    Freiburg (DT/KNA) Der katholische Theologe Andreas Lob-Hüdepohl hat das vom Bundestag beschlossene Gesetz zu Arzneimitteltests kritisiert. Es erlaube Tests an schwer Demenzkranken und anderen nicht einwilligungsfähigen Menschen auch, wenn die Betroffenen davon keinen eigenen Nutzen haben. Lob-Hüdepohl kritisierte in einem Beitrag für die „Herder Korrespondenz“ (Februar), dass die Regelung nicht-einwilligungsfähige Patienten gegenüber einwilligungsfähigen benachteilige.