• aktualisiert:

    Bischöfe dementieren Exkommunikation

    Montevideo (DT/KNA) Die katholische Kirche in Uruguay hat eine Exkommunizierung von Abgeordneten ausgeschlossen, die für das neue Abtreibungsgesetz gestimmt haben. „Kein Bischof wird irgendeinen Parlamentarier exkommunizieren“, sagte der Generalsekretär der Uruguayischen Bischofskonferenz, Bischof Heriberto Bodeant, der Tageszeitung „El Pais“. Den Medien seines Heimatlandes warf er vor, Zitate aus dem Zusammenhang gerissen und in einen falschen Kontext gestellt zu haben. Die betreffenden Berichte hatten ein internationales Echo ausgelöst. Der Senat Uruguays hatte in der vergangenen Woche einem Abtreibungsgesetz zugestimmt, das Schwangerschaftsabbrüche innerhalb der ersten zwölf Wochen erlaubt. Die Bischofskonferenz des Landes hatte die Gesetzesinitiative des regierenden linksgerichteten Parteienbündnisses Frente Amplio kritisiert.

    Montevideo (DT/KNA) Die katholische Kirche in Uruguay hat eine Exkommunizierung von Abgeordneten ausgeschlossen, die für das neue Abtreibungsgesetz gestimmt haben. „Kein Bischof wird irgendeinen Parlamentarier exkommunizieren“, sagte der Generalsekretär der Uruguayischen Bischofskonferenz, Bischof Heriberto Bodeant, der Tageszeitung „El Pais“. Den Medien seines Heimatlandes warf er vor, Zitate aus dem Zusammenhang gerissen und in einen falschen Kontext gestellt zu haben. Die betreffenden Berichte hatten ein internationales Echo ausgelöst. Der Senat Uruguays hatte in der vergangenen Woche einem Abtreibungsgesetz zugestimmt, das Schwangerschaftsabbrüche innerhalb der ersten zwölf Wochen erlaubt. Die Bischofskonferenz des Landes hatte die Gesetzesinitiative des regierenden linksgerichteten Parteienbündnisses Frente Amplio kritisiert.