• aktualisiert:

    Berufsrückkehr für ältere Mütter

    Berlin (DT/dpa) Sechzig Prozent der Mütter im Alter zwischen 45 und 50 Jahren haben ihre Berufstätigkeit wegen der Familie unterbrochen. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) will deshalb im September ein Programm „Perspektive Wiedereinstieg“ vorlegen, das den Frauen die Rückkehr in einen Beruf erleichtern soll, bestätigte das Familienministerium auf Anfrage. „Wir suchen Frauen ab Mitte 40, die ja noch viele Jahre Berufstätigkeit vor sich haben“, sagte von der Leyen der „Schwäbischen Zeitung“. Das seit März geplante Aktionsprogramm wird in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit erstellt.

    Berlin (DT/dpa) Sechzig Prozent der Mütter im Alter zwischen 45 und 50 Jahren haben ihre Berufstätigkeit wegen der Familie unterbrochen. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) will deshalb im September ein Programm „Perspektive Wiedereinstieg“ vorlegen, das den Frauen die Rückkehr in einen Beruf erleichtern soll, bestätigte das Familienministerium auf Anfrage. „Wir suchen Frauen ab Mitte 40, die ja noch viele Jahre Berufstätigkeit vor sich haben“, sagte von der Leyen der „Schwäbischen Zeitung“. Das seit März geplante Aktionsprogramm wird in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit erstellt.

    Im einzelnen wird es ein neues Internetportal geben, mit dem Frauen zu Berufsangeboten in ihrer Region gelotst werden. Mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds soll die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft für den erneuten Einstieg in den Beruf unterstützt werden. Auch auf lokaler Ebene sollen mit gezielten Hilfen von 2009 an Initiativen unterstützt werden.

    Laut von der Leyen bringen die früher berufstätigen Frauen oft eine hohe Qualifikation mit. Zwei Drittel dieser Frauen haben eine Berufsausbildung, sieben Prozent ein Fach- oder Hochschulstudium abgeschlossen. Laut von der Leyen lernen Frauen in Ehrenamt und Familie Management-Qualitäten wie Flexibilität, Organisationsfähigkeit und Belastbarkeit von der Pike auf.

    „Wir wollen die Brücke bauen von den Müttern zum Arbeitgeber. Die Wirtschaft sucht kompetente Frauen, die es auch gibt, die sich aber nie bei der Bundesagentur für Arbeit bewerben würden, weil sie sich selbst nicht als offiziell Arbeit suchend einschätzen“, sagte von der Leyen.

    Die FDP-Familien-Expertin Ina Lenke verlangte zunächst eine Steuerreform. Die Steuerklasse V lasse bei verheirateten Frauen nur wenig Netto übrig. Das sei ein großes Hindernis für den Wiedereinstieg in den Beruf.