• aktualisiert:

    Arbeitnehmer gehen später in Rente

    Berlin (DT/dpa) Arbeitnehmer in Deutschland gehen zusehends später in Rente. Das durchschnittliche Eintrittsalter stieg im vergangenen Jahr bei Männern von 63,5 Jahren auf 63,8 Jahre, wie die Deutsche Rentenversicherung Bund auf Anfrage am Mittwoch in Berlin mitteilte. Bei Frauen verschob sich das Renteneintrittsalter im Schnitt auf 63,3 Jahre, nachdem es 2009 bei 62,9 Jahren gelegen hatte. Damit wurden Informationen der „Bild“-Zeitung (Mittwoch) bestätigt. Der Anstieg des tatsächlichen Eintrittsalters verdeutliche, dass die Rentenreformen der vergangenen Jahre Wirkung zeigten, erklärte ein Sprecher.

    Berlin (DT/dpa) Arbeitnehmer in Deutschland gehen zusehends später in Rente. Das durchschnittliche Eintrittsalter stieg im vergangenen Jahr bei Männern von 63,5 Jahren auf 63,8 Jahre, wie die Deutsche Rentenversicherung Bund auf Anfrage am Mittwoch in Berlin mitteilte. Bei Frauen verschob sich das Renteneintrittsalter im Schnitt auf 63,3 Jahre, nachdem es 2009 bei 62,9 Jahren gelegen hatte. Damit wurden Informationen der „Bild“-Zeitung (Mittwoch) bestätigt. Der Anstieg des tatsächlichen Eintrittsalters verdeutliche, dass die Rentenreformen der vergangenen Jahre Wirkung zeigten, erklärte ein Sprecher.