• aktualisiert:

    Abgründe des „homo sapiens“

    Im Osten Afrikas verorten viele Wissenschaftler die „Wiege der Menschheit“. Aber gerade dort, sozusagen in seiner Heimat, scheint der „homo sapiens“ im Laufe der Jahrmillionen seiner Entwicklung nur wenig gelernt zu haben. Wieder einmal steigen in Afrika Rauchwolken auf. Wieder einmal sind es Wahlen, die den Zorn und die Wut der Menschen förmlich haben explodieren lassen. Plötzlich zählt es nicht mehr, einfach „nur“ Kenianer zu sein, stolz auf die eigene Heimat und ihre für Touristen so verlockende Schönheit.

    Im Osten Afrikas verorten viele Wissenschaftler die „Wiege der Menschheit“. Aber gerade dort, sozusagen in seiner Heimat, scheint der „homo sapiens“ im Laufe der Jahrmillionen seiner Entwicklung nur wenig gelernt zu haben. Wieder einmal steigen in Afrika Rauchwolken auf. Wieder einmal sind es Wahlen, die den Zorn und die Wut der Menschen förmlich haben explodieren lassen. Plötzlich zählt es nicht mehr, einfach „nur“ Kenianer zu sein, stolz auf die eigene Heimat und ihre für Touristen so verlockende Schönheit.

    Aber es raucht momentan nicht nur in Kenia. Sein nord-östlicher Nachbar Somalia hat längst aufgehört, ein funktionierender Staat zu sein. Direkt im Norden Kenias liegt der Sudan mit der Krisenregion Darfur und Uganda im Westen versucht seit Jahrzehnten, den Rebellen der „Widerstandsarmee des Herrn“ habhaft zu werden. Den Preis zahlt überall die Bevölkerung, vor allem Frauen und Kinder, und auch eine geschundene Natur.

    „Hell's Gate“, Tor zur Hölle, heißt in Kenia ein Nationalpark, gar nicht weit entfernt von der Hauptstadt Nairobi. Diese Bezeichnung für eine Schlucht mag makaber klingen, aber sie umschreibt ziemlich genau das, was Menschen schon immer erleben müssen, seit es sie auf dieser Erde gibt: Die Konfrontation mit dem abgrundtief Bösen, mit der unvorstellbaren Vorstellung, dass aus Nachbarn plötzlich Feinde werden, die sich gegenseitig die Häuser anzünden und noch viel Schlimmeres tun. Was die Menschen in Kenia momentan erleben, ist tatsächlich ein solcher Blick in die Hölle, in die Abgründe der Natur des „homo sapiens“. Und vor einer solchen Erfahrung – das zeigt unsere eigene blutige Geschichte – sind wir auch in Europa nicht gefeit. kgm