• aktualisiert:

    Vergesst mir die Seele nicht

    Das Unterallgäu ist eine sanfthügelige Voralpenlandschaft. Im Herzen von Bayerisch-Schwaben gelegen, umfasst das Unterallgäu die Fläche zwischen den Flüssen Lech und Iller. Hier im Land vor den Bergen gibt es abseits der Touristenpfade vieles zu entdecken. Berge, Seen und Auen ergeben einen wunderbaren Dreiklang, dazu der Kontrast zwischen der gewachsenen bäuerlichen Landschaft. Mit prächtigen Schlössern, barocken Kirchen und Klöstern ist das Unterallgäu zugleich reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Besonders zahlreich sind im Unterallgäu die Angebote für gesundheitsbewusste Urlauber. An prominenter Stelle: Bad Wörishofen. In der Kurstadt, die vom 29. Juni bis 2. Juli die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1067 feierte, wirkte Pfarrer Sebastian Kneipp.

    „Tu deinem Leib Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“, mit diesem Zitat der Teresa von Avila als Leitgedan... Foto: Kurhaus St. Josef

    Das Unterallgäu ist eine sanfthügelige Voralpenlandschaft. Im Herzen von Bayerisch-Schwaben gelegen, umfasst das Unterallgäu die Fläche zwischen den Flüssen Lech und Iller. Hier im Land vor den Bergen gibt es abseits der Touristenpfade vieles zu entdecken. Berge, Seen und Auen ergeben einen wunderbaren Dreiklang, dazu der Kontrast zwischen der gewachsenen bäuerlichen Landschaft. Mit prächtigen Schlössern, barocken Kirchen und Klöstern ist das Unterallgäu zugleich reich an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Besonders zahlreich sind im Unterallgäu die Angebote für gesundheitsbewusste Urlauber. An prominenter Stelle: Bad Wörishofen. In der Kurstadt, die vom 29. Juni bis 2. Juli die erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1067 feierte, wirkte Pfarrer Sebastian Kneipp.

    Sebastian Kneipp ist es zu verdanken, dass das Unterallgäu eine einzigartige Gesundheitsregion wurde. Der schwäbische Pfarrer brachte die traditionelle europäische Medizin neu und positiv in das Bewusstsein der Menschen. Er fasste das Ende des 19. Jahrhunderts fest verankerte Gesundheitswissen des Volkes in einfache und klar verständliche Worte und ergänzte die bis dahin bekannte traditionelle Medizin um seine Erfahrungen.

    In Stephansried bei Ottobeuren wurde Sebastian Kneipp am 17. Mai 1821 geboren. Hier begann er seinen Weg mit dem tiefen Wunsch, Geistlicher zu werden. In Bad Grönenbach fand er in Kaplan Matthias Merkle einen Menschen, der ihm sein Studium ermöglichte. An Lungentuberkulose erkrankt, von Ärzten aufgegeben, begann Kneipp nach den Lehren Siegmund Hahns, des Begründers der Wasserheilkunde in Deutschland, in der Donau zu baden - und kurierte sich selbst.

    Als Pfarrer von Bad Wörishofen begann er daraufhin eine Lehre zu entwickeln, die ihn auch weit über seinen Tod am 17. Juni 1897 hinaus in aller Welt berühmt machte. Sein eigenes Leid hatte ihm gezeigt, wie wichtig dabei die Lebensumstände sind. So blickte er als einer der ersten seiner Zeit hinter die Symptome auf die Ursachen der Krankheit. Er erkannte die Einheit von Körper, Geist und Seele und führte die Medizin zurück auf das Ganze: den Menschen. Es ist das Geheimnis seines Erfolges, des ganzheitlichen Naturheilverfahrens für Körper, Geist und Seele.

    Sein Lebenswerk, das Kneipp'sche Naturheilverfahren, führen heute die Mallersdorfer Schwestern erfolgreich weiter. „Tu deinem Leib Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“, mit diesem Zitat der Teresa von Ávila als Leitgedanken führen die Mallersdorfer Schwestern das Kneipp-Kurhaus St. Josef in Bad Wörishofen. 1925 hatten die Mallersdorfer Schwestern die sogenannte Alabaster-Villa der Freiherrin Hertha von Münchhausen mit ihrem großzügigen Park erworben. Nach einer raschen Umgestaltung zu einem Kurheim konnte am 9. Mai 1925 der erste Kurgast begrüßt werden. Zunächst gab es nur fünf Betten, schnell musste in den Folgejahren das Haus aufgrund der stetig steigenden Gästezahl mehrfach erweitert werden. Heute bietet das Kneipp-Kurhaus St. Josef, zentral inmitten einer Parklandschaft und nahe dem Kurpark gelegen, elf Doppel- und 50 Einzelzimmer sowie acht großzügige Zwei- und Dreiraum-Appartements. Fast alle Zimmer verfügen über einen eigenen Balkon mit Liegestuhl und Ausblick in eine unberührte Natur.

    Im Kurhaus St. Josef ist die ganzheitliche Kneippkur in Tradition und Moderne vereint, betont Nina Pirone-Müller von der Geschäftsleitung. Der Schwerpunkt des Therapieangebotes liege auf der ganzheitlichen Lebensphilosophie von Pfarrer Kneipp: Heilkraft des Wassers, Gesundheit durch ausgewogene Ernährung, Heilwirkung der Kräuter, Vitalität durch Bewegung und Harmonie von Körper, Geist und Seele. Zusätzlich gibt es in St. Josef neben der Bade- und Therapieabteilung ein Schwimmbad, eine Saunalandschaft sowie Wellnessduschen, Fitness und ein Naturelles Kosmetikstudio. Mit der steigenden Zahl der so genannten Zivilisationserkrankungen wie Erschöpfungszuständen, Schlafstörungen und Herz- und Kreislauferkrankungen ist die ganzheitliche Kneippkur heute aktueller denn je, erläutert Nina Pirone-Müller. Vor allem werde die Kneippkur zur Vorbeugung, Abhärtung und allgemeinen Leistungssteigerung angewendet.

    Neben dem persönlichen und freundlichen Service und der umfassenden Qualität ist es vor allem die unaufdringliche christliche Atmosphäre, die das Kneipp-Kurhaus St. Josef von anderen Kur- und Erholungshäusern unterscheidet. Oberin Sr. Noemi Leitl, die dem Konvent aus elf Schwestern vorsteht, präzisiert: „Eines der Grundprinzipien der Kneipp'schen Gesundheitslehre ist die Ordnungstherapie. Wir erinnern uns an ein prägnantes Zitat von Pfarrer Sebastian Kneipp: Vergesst mir die Seele nicht! Hier drückt ein altes christliches Prinzip aus, dass nur in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wachsen und sich entfalten kann. So verbinden wir im Kneipp-Kurhaus St. Josef die geistlich gelebte Spiritualität mit der Heilkunde.“ Die Kneipp'sche Methode entwickelt somit geistig-seelische Kräfte, deshalb soll die Harmonie von Körper, Geist und Seele als Schutzschild gegen den Alltagsstress dienen. Die verschiedenen Angebote, das persönliche Gespräch mit den Schwestern oder dem Hausgeistlichen sind Wegbegleiter für viele Gäste, um zur inneren Ruhe und Gelassenheit zu kommen. Der Urlaub, meint Nina Pirone-Müller, werde so „zu einem einzigartigen Kurerlebnis, zu einer Reise zu sich und zum eigenen Körper“.

    Kneipp-Kurhaus St. Josef, Adolf-Scholz-Allee 3, 86825 Bad Wörishofen,

    Telefon 08 24 7 / 308-0