• aktualisiert:

    Bamberg

    Erzbistum Bamberg unterstützt Klima-Demos mit Angelus-Läuten

    Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick sagt der Bewegung „Fridays for Future“ seine Unterstützung zu. Das Angelus-Läuten am kommenden Freitag soll im Zeichen der für diesen Tag angekündigten globalen Klimaschutz-Demonstrationen stehen.

    Ludwig Schick unterstützt Klima-Demos
    Der Bamberger Erzbischof sagt den Jugendlichen der „Fridays for Future“-Bewegung seine Unterstützung zu. „Es ist super, ... Foto: David Ebener (dpa)

    Am kommenden Freitag rufen die Klimaschutz-Aktivisten von „Fridays for Future“ zusammen mit  zahlreichen weiteren Bündnissen zum dritten globalen Klimastreik auf. Auch das Erzbistum Bamberg will die weltweiten Aktivitäten für den Klimaschutz unterstützen. Wie die Diözese bekanntgab, will der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick die Angelus-Glocken um 12 Uhr am Freitag als Aufruf zum Gebet für die Bewahrung der Schöpfung läuten lassen.

    "Die Bewahrung der Schöpfung ist uns
    Christen und der Kirche aufgetragen"
    Bambergs Erzbischof Ludwig Schick

    „Die Bewahrung der Schöpfung ist uns Christen und der Kirche aufgetragen“, so Schick. Den Jugendlichen der „Fridays for Future“-Bewegung sagte er seine Unterstützung zu. „Es ist super, dass ihr euch für die Bewahrung der Schöpfung und damit für ihre Zukunft einsetzt.“

    Wie es aus Bamberg heißt, solle das Angelus-Läuten am kommenden Freitag auf die Demonstrationen hinweisen und mit dem Gebet des „Engel des Herrn“ die Bitte um die Bewahrung der Schöpfung verbinden. „So schließen wir uns der Initiative unserer Jugendlichen für die Bewahrung der Schöpfung an“, so Erzbischof Schick.

    Beschäftigten des Erzbistums soll Teilnahme an Demos ermöglicht werden

    Zudem teilte das Erzbistum mit, man wolle seinen Beschäftigten „unter Berücksichtigung dienstlicher Belange und Möglichkeiten wie Urlaub und Freizeitausgleich sowie in Absprache mit den Vorgesetzten“ die Teilnahme an einer der am Freitag bundesweit stattfindenden Demonstrationen ermöglichen.

    DT/mlu

    Die Hintergründe zu diesem Thema finden Sie in der Wochenausgabe der Tagespost. Kostenlos erhalten Sie diese aktuelle Ausgabe der Zeitung hier.

    Weitere Artikel