• aktualisiert:

    Eisenstadt

    Benedikt XVI.: Glaube ist durch Verkleinerungen bedroht

    Der emeritierte Papst schreibt ein neues Gebet für die burgenländische Diözese Eisenstadt.

    Neuer Benedikt-Text zum 60. Geburtstag der Diözese Eisenstadt
    Der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics bezeichnet das Gebet Benedikts in seinem Vorwort zum Burgenländischen Jahrbu... Foto: Rupprecht

    Benedikt XVI. sieht den Glauben heute „durch Verkleinerungen bedroht, die ihn den Maßstäben der Welt unterwerfen und ihm damit seine Größe nehmen“. In einem Gebet, das der emeritierte Papst zum 60. Geburtstag der im Osten Österreichs liegenden Diözese Eisenstadt verfasste, heißt es wörtlich: „Herr, hilf uns in dieser Stunde, wahrhaft katholisch zu sein und zu bleiben – ins Große Deiner Wahrheit, in Dein Gott-Sein hinein zu leben und zu sterben.“

    "Schenke uns immer großmütige Bischöfe,
    die uns in die Einheit mit dem Glauben
    und mit den Heiligen aller Zeiten hineinführen"
    Benedikt XVI.

    Weiter schreibt Benedikt XVI. in dem Text, der in dieser Woche im Burgenländischen Jahrbuch 2020 veröffentlicht wurde: „Schenke uns immer großmütige Bischöfe, die uns in die Einheit mit dem Glauben und mit den Heiligen aller Zeiten hineinführen und uns zeigen, dass wir gerade so dem Dienst der Versöhnung entsprechen…“.

    Benedikt XVI. zur Zerstörung der Habsburger-Monarchie: „Aufgerissen und in Stücke zerteilt“

    Der emeritierte Papst geht in seinem Text aber auch auf den Zusammenbruch der Habsburger-Monarchie vor einem Jahrhundert ein: „Am Ende des Ersten Weltkriegs war der große Raum des alten Österreich, der viele Völker miteinander verbunden hat, aufgerissen und in Stücke zerteilt worden.“ Unter Bezug auf das Schicksal des Burgenlandes, das bis vor einem Jahrhundert zur ungarischen Reichshälfte der K.u.K.-Monarchie gehörte, schreibt er weiter: „Unsere Heimat lag genau dort, wo die Risse nun verliefen. So ist unser Bistum langsam aus einzelnen Stücken zu einer neuen Einheit zusammengewachsen. Sein Auftrag ist es deshalb auch, die unterschiedlichen Sprachen und die vielfältige Geschichte zu einer inneren Einheit zusammenzuführen.“

    Diözese feiert nächstes Jahr 60-jähriges Bestehen

    Die Diözese Eisenstadt, geografisch deckungsgleich mit dem Burgenland, feiert im kommenden Jahr ihr 60-jähriges Bestehen. Der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics bezeichnet das Gebet, das Benedikt XVI. aus diesem Anlass verfasste, in seinem Vorwort zum Burgenländischen Jahrbuch als theologisch scharfsinnig und menschlich berührend.

    DT/sba

    Die Printausgabe der Tagespost vervollständigt aktuelle Nachrichten auf die-tagespost.de mit Hintergründen und Analysen. Kostenlos erhalten Sie die aktuelle Ausgabe hier.

    Weitere Artikel