• aktualisiert:

    Williamson kritisiert Vatikan und Israel

    Bonn (DT/KNA) Ein Jahr nach der Aufhebung seiner Exkommunikation durch den Papst hat sich der britische Holocaust-Leugner und Traditionalistenbischof Richard Williamson wieder zu Wort gemeldet. Er verurteilte nach einer per Internet verbreiteten Videobotschaft (www.dailymotion.com) das Gespräch zwischen der traditionalistischen Piusbruderschaft und dem Vatikan als einen „Dialog der Taubstummen“. Die zwei Lehren seien so unvereinbar wie die Behauptungen „2 plus 2 gleich 4“ und „2 plus 2 gleich 5“. Entweder würde die Bruderschaft die Wahrheit aufgeben, oder Rom bekehre sich. Die dritte Möglichkeit sei, dass man sich darauf einige, dass 2 plus 2 entweder 4 oder 5 ergäben. Das sei falsch und nicht akzeptabel, so Williamson. Weiter äußerte sich Williamson in dem Interview über den Dialog zwischen Islam und Christentum, über den Iran und andere politische und religiöse Fragen. Auf die Frage, ob Israel ein legitimer Staat sei, antwortete Williamson: „Jedermann glaubt, dass dieser Staat legitim ist.“ Aber das müsse nicht notwendigerweise bedeuten, dass das auch so sei.

    Bonn (DT/KNA) Ein Jahr nach der Aufhebung seiner Exkommunikation durch den Papst hat sich der britische Holocaust-Leugner und Traditionalistenbischof Richard Williamson wieder zu Wort gemeldet. Er verurteilte nach einer per Internet verbreiteten Videobotschaft (www.dailymotion.com) das Gespräch zwischen der traditionalistischen Piusbruderschaft und dem Vatikan als einen „Dialog der Taubstummen“. Die zwei Lehren seien so unvereinbar wie die Behauptungen „2 plus 2 gleich 4“ und „2 plus 2 gleich 5“. Entweder würde die Bruderschaft die Wahrheit aufgeben, oder Rom bekehre sich. Die dritte Möglichkeit sei, dass man sich darauf einige, dass 2 plus 2 entweder 4 oder 5 ergäben. Das sei falsch und nicht akzeptabel, so Williamson. Weiter äußerte sich Williamson in dem Interview über den Dialog zwischen Islam und Christentum, über den Iran und andere politische und religiöse Fragen. Auf die Frage, ob Israel ein legitimer Staat sei, antwortete Williamson: „Jedermann glaubt, dass dieser Staat legitim ist.“ Aber das müsse nicht notwendigerweise bedeuten, dass das auch so sei.