• aktualisiert:

    Veranstaltungen

    Vortrag über die heilige Hildegard von Bingen in Maria Vesperbild Am 14. September, dem Fest Kreuzerhöhung, wird der Augsburger Apotheker und Hildegardspezialist Franz Fassl im Pilgerhaus von Maria Vesperbild einen Vortrag zum Thema „Die Edelsteine der hl.

    Vortrag über die heilige Hildegard von Bingen in Maria Vesperbild

    Am 14. September, dem Fest Kreuzerhöhung, wird der Augsburger Apotheker und Hildegardspezialist Franz Fassl im Pilgerhaus von Maria Vesperbild einen Vortrag zum Thema „Die Edelsteine der hl. Hildegard von Bingen“ halten! Der Vortrag beginnt nach dem Pilgeramt, circa 11.15 Uhr. Das Pilgeramt beginnt um 10.15 Uhr und wird musikalisch vom Musikverein Memmenhausen umrahmt.

    Gottesdienstzeiten, Termine und

    Informationen unter:

    www.maria-vesperbild.de

    Kardinal Marx kommt zum Dreihostienfest nach Andechs

    Der Münchner Kardinal Reinhard Marx kommt in diesem Jahr zum traditionsreichen Dreihostienfest auf den Heiligen Berg nach Andechs. Am 27. September feiert er um 9.30 Uhr den Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche, wie es im „Andechser Berg Echo“ heißt. Im Anschluss folgt bei schönem Wetter der Prozessionszug mit der zehn Kilo schweren Dreihostienmonstranz um die Kirche. An zwei festlich geschmückten Altären wird Station gemacht. Auch die Vorgänger von Marx im Amt des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann und Erzbischof Robert Zollitsch, waren Gäste beim Dreihostienfest. Normalerweise wurde das Dreihostienfest immer am vierten Sonntag nach Pfingsten gefeiert. 2013 wählten die Benediktiner jedoch als Termin das alte Andechser Kirchweihfest. Durch die Verlegung werde den Pilgern ermöglicht, ein weiteres Mal außerhalb der Hauptwallfahrtszeit um Christi Himmelfahrt auf den Heiligen Berg zu kommen. Die drei gesegneten Hostien sollen auf die Päpste Gregor den Großen (540 bis 604) und Leo IX. (1002 bis 1054) zurückgehen. Sie kamen im 12. Jahrhundert aus Rom über Bamberg auf die Andechser Burg. Etwa seit dieser Zeit ist auch die Andechser Wallfahrt bezeugt. Nach der Zerstörung der Burg um 1248 galten die drei Hostien wie der restliche Klosterschatz mehr als 100 Jahre lang als verschollen. Ihre Wiederauffindung 1388 erregte großes Aufsehen. Herzog Ernst von Bayern förderte nach kurzer Unterbrechung im 14. Jahrhundert erneut die Wallfahrt und die Seelsorge auf dem Heiligen Berg. Sein Sohn Herzog Albrecht II. stiftete das Kloster.

    www.andechs.de

    kna