• aktualisiert:

    Veranstaltungen: Benediktiner gestalten Fastenpredigten in Hildesheim: 7. Nacht der offenen Kirchen in Düsseldorf

    Der „Gebetsschatz der Kirche“ ist Thema der diesjährigen Fastenpredigten in Hildesheim. Sie werden in der ehemaligen Benediktinerkirche St. Godehard gehalten, die während der Domsanierung Bischofskirche ist. Daher lag es nahe, Benediktinerinnen aus Marienrode und Benediktiner von „Haus Jerusalem“ um die diesjährigen Predigten zu bitten. Die Fastenpredigten beginnen jeweils um 18 Uhr. Um 17.30 Uhr sind die Gläubigen zum Rosenkranzgebet eingeladen. Am 28. Februar widmet sich Pater Jeremias Marseille OSB, Benediktiner vom „Haus Jerusalem“ – einer Niederlassung der Jerusalemer Benediktinerabtei – einem Vers aus dem Stundengebet der Laudes: „Gepriesen sei der Gott Israels“. „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, heißt es in der Vesper der Mönche. Pater Jonas Trageser OSB macht sich am 3. März dazu Gedanken. Die Komplet ist das Nachtgebet der Mönche. „Nun lässt du deinen Knecht in Frieden scheiden“, heißt es darin. Bruder Samuel Elsner OSB hat diesen Vers zum Titel seiner Fastenpredigt am 14. März gewählt. Eine Benediktinerin aus Marienrode beschließt den Kreis der Fastenpredigten am 21. März. Schwester Debora Decker OSB predigt dann über das bekannte „Sei gegrüßt, o Königin – Salve Regina“. Am Palmsonntag findet um 18 Uhr statt Fastenpredigt eine Bußandacht statt.

    Der „Gebetsschatz der Kirche“ ist Thema der diesjährigen Fastenpredigten in Hildesheim. Sie werden in der ehemaligen Benediktinerkirche St. Godehard gehalten, die während der Domsanierung Bischofskirche ist. Daher lag es nahe, Benediktinerinnen aus Marienrode und Benediktiner von „Haus Jerusalem“ um die diesjährigen Predigten zu bitten. Die Fastenpredigten beginnen jeweils um 18 Uhr. Um 17.30 Uhr sind die Gläubigen zum Rosenkranzgebet eingeladen. Am 28. Februar widmet sich Pater Jeremias Marseille OSB, Benediktiner vom „Haus Jerusalem“ – einer Niederlassung der Jerusalemer Benediktinerabtei – einem Vers aus dem Stundengebet der Laudes: „Gepriesen sei der Gott Israels“. „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, heißt es in der Vesper der Mönche. Pater Jonas Trageser OSB macht sich am 3. März dazu Gedanken. Die Komplet ist das Nachtgebet der Mönche. „Nun lässt du deinen Knecht in Frieden scheiden“, heißt es darin. Bruder Samuel Elsner OSB hat diesen Vers zum Titel seiner Fastenpredigt am 14. März gewählt. Eine Benediktinerin aus Marienrode beschließt den Kreis der Fastenpredigten am 21. März. Schwester Debora Decker OSB predigt dann über das bekannte „Sei gegrüßt, o Königin – Salve Regina“. Am Palmsonntag findet um 18 Uhr statt Fastenpredigt eine Bußandacht statt.

    Nach dem großen Erfolg der bisherigen Düsseldorfer „Kirchennächte“ öffnen die Citykirchen in der Nacht des 27. Februar zum siebten Mal ihre Türen. Von 19.30 bis 24 Uhr sind die Gotteshäuser geöffnet. Die einzelnen Kirchen bieten in dieser Nacht ein breit gefächertes Angebot wie: Tänze, Konzerte, Lesungen, Gebete, Kirchenführungen. Dazwischen bleibt viel Zeit zum Verweilen, Schauen, Entdecken, Beten.

    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

    www.bistum-hildesheim.de Das Programm der Nacht ist im Internet unter www.nachtderkirchen.de zu finden.