• aktualisiert:

    Ursulinenorden seit 300 Jahren in Würzburg

    Würzburg (DT/KNA) Die Ursulinenschwestern feiern ihr 300-jähriges Bestehen in Würzburg zusammen mit der Einweihung ihres Schulneubaus am 28. April. Der Festakt beginnt mit einem Gottesdienst in der Franziskanerkirche mit dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann, wie der Orden am Dienstag mitteilte. 1712 haben die Ursulinen, die seit 1660 in Kitzingen ansässig waren, eine Zweigstelle in der Würzburger Dominikanergasse gegründet und dort eine Volksschule eingerichtet. Zehn Jahre später wurde aus der Zweigstelle ein eigenständiges Kloster, wie es in der Mitteilung heißt. 1725 folgte der Umzug an den heutigen Standort in der Augustinerstraße. Die Mädchenmittelschule wurde 1921 eingerichtet.

    Würzburg (DT/KNA) Die Ursulinenschwestern feiern ihr 300-jähriges Bestehen in Würzburg zusammen mit der Einweihung ihres Schulneubaus am 28. April. Der Festakt beginnt mit einem Gottesdienst in der Franziskanerkirche mit dem Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann, wie der Orden am Dienstag mitteilte. 1712 haben die Ursulinen, die seit 1660 in Kitzingen ansässig waren, eine Zweigstelle in der Würzburger Dominikanergasse gegründet und dort eine Volksschule eingerichtet. Zehn Jahre später wurde aus der Zweigstelle ein eigenständiges Kloster, wie es in der Mitteilung heißt. 1725 folgte der Umzug an den heutigen Standort in der Augustinerstraße. Die Mädchenmittelschule wurde 1921 eingerichtet.