• aktualisiert:

    Ravasi hält Diakonat der Frau für möglich

    Vatikanstadt (DT/KNA) Kurienkardinal Gianfranco Ravasi hält ein Diakonat der Frau in der katholischen Kirche für möglich. „Aber natürlich muss darüber diskutiert werden, die historische Tradition ist sehr komplex“, sagte der Präsident des Päpstlichen Kulturrates im Interview der Katholischen-Nachrichten-Agentur (KNA) (Freitag). Der Kurienkardinal kritisierte zugleich eine Fixierung auf das Frauenpriestertum als „klerikal“. Stattdessen sollte über andere wichtige Funktionen von Frauen in der Kirche nachgedacht werden. Auch in den Vatikan-Behörden könnten Frauen aus Sicht des italienischen Kardinals stärker vertreten sein – „auch auf höheren Ebenen“. Das sei ein Wunsch des Papstes, so der Kurienkardinal. Für Veränderungen in diesem Bereich brauche es jedoch Geduld, so der 74-Jährige weiter. Frauen würden von vielen „nur als ,Kosmetik‘“ gesehen.

    Vatikanstadt (DT/KNA) Kurienkardinal Gianfranco Ravasi hält ein Diakonat der Frau in der katholischen Kirche für möglich. „Aber natürlich muss darüber diskutiert werden, die historische Tradition ist sehr komplex“, sagte der Präsident des Päpstlichen Kulturrates im Interview der Katholischen-Nachrichten-Agentur (KNA) (Freitag). Der Kurienkardinal kritisierte zugleich eine Fixierung auf das Frauenpriestertum als „klerikal“. Stattdessen sollte über andere wichtige Funktionen von Frauen in der Kirche nachgedacht werden. Auch in den Vatikan-Behörden könnten Frauen aus Sicht des italienischen Kardinals stärker vertreten sein – „auch auf höheren Ebenen“. Das sei ein Wunsch des Papstes, so der Kurienkardinal. Für Veränderungen in diesem Bereich brauche es jedoch Geduld, so der 74-Jährige weiter. Frauen würden von vielen „nur als ,Kosmetik‘“ gesehen.

    kna