• aktualisiert:

    Priester und Bischöfe in Syrien weiterhin vermisst

    Vatikanstadt (DT/KAP) In Syrien werden insgesamt sieben Priester und Bischöfe weiterhin vermisst. Über den Verbleib der mutmaßlich von islamistischen Rebellen verschleppten Geistlichen gebe es nach wie vor keine Informationen, sagte der vatikanische Botschafter in Syrien, Erzbischof Mario Zenari, am Sonntag dem Sender „Radio Vatikan“. Die prominentesten Fälle sind zwei Bischöfe, die im April 2013 nahe Aleppo entführt wurden und der italienische Jesuitenpater Paolo Dall'Oglio, der im Juli des gleichen Jahres in der Stadt Raqqa im Norden des Landes spurlos verschwand. Zuletzt wurde vor zwei Wochen ein melkitisch-katholischer Priester in Shahba, einer Stadt im Südwesten Syriens, entführt. Auch von ihm fehlt bislang jede Spur. Bei den entführten Bischöfen handelt es sich um den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo, Mor Gregorios Yohanna Ibrahim, und den griechisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo und Iskenderun, Boulos Yazigi.

    Vatikanstadt (DT/KAP) In Syrien werden insgesamt sieben Priester und Bischöfe weiterhin vermisst. Über den Verbleib der mutmaßlich von islamistischen Rebellen verschleppten Geistlichen gebe es nach wie vor keine Informationen, sagte der vatikanische Botschafter in Syrien, Erzbischof Mario Zenari, am Sonntag dem Sender „Radio Vatikan“. Die prominentesten Fälle sind zwei Bischöfe, die im April 2013 nahe Aleppo entführt wurden und der italienische Jesuitenpater Paolo Dall'Oglio, der im Juli des gleichen Jahres in der Stadt Raqqa im Norden des Landes spurlos verschwand. Zuletzt wurde vor zwei Wochen ein melkitisch-katholischer Priester in Shahba, einer Stadt im Südwesten Syriens, entführt. Auch von ihm fehlt bislang jede Spur. Bei den entführten Bischöfen handelt es sich um den syrisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo, Mor Gregorios Yohanna Ibrahim, und den griechisch-orthodoxen Erzbischof von Aleppo und Iskenderun, Boulos Yazigi.