• aktualisiert:

    Personalien

    Der französische Moraltheologe Bruno Marie Duffe (65) (Foto: IN) bekleidet künftig den zweithöchsten Posten in der Vatikanbehörde für Menschenrechte und Entwicklung. Papst Franziskus ernannte den aus Lyon stammenden Priester am Freitag zum Sekretär des Amtes. Das „Dikasterium für den Dienst zur ganzheitlichen Entwicklung des Menschen“, das bereits am 1. Januar offiziell seine Arbeit aufnahm, steht unter Leitung des Kurienkardinals Peter Turkson. Duffé, geboren am 21. August 1951, lehrte seit den 1980er-Jahren in Lyon Moraltheologie und Sozialethik und leitete von 1985 bis 2004 das von ihm gegründete Institut für Menschenrechte an der Katholischen Universität von Lyon. Augenblicklich ist er nach Vatikanangaben unter anderem Geistlicher Rat des christlichen Unternehmerverbands auf Regionalebene und Kaplan des französischen Katholischen Komitees gegen Hunger und für Entwicklung sowie in der Ausbildung von Krankenhausseelsorgern tätig.

    Der französische Moraltheologe Bruno Marie Duffe (65) (Foto: IN) bekleidet künftig den zweithöchsten Posten in der Vatikanbehörde für Menschenrechte und Entwicklung. Papst Franziskus ernannte den aus Lyon stammenden Priester am Freitag zum Sekretär des Amtes. Das „Dikasterium für den Dienst zur ganzheitlichen Entwicklung des Menschen“, das bereits am 1. Januar offiziell seine Arbeit aufnahm, steht unter Leitung des Kurienkardinals Peter Turkson. Duffé, geboren am 21. August 1951, lehrte seit den 1980er-Jahren in Lyon Moraltheologie und Sozialethik und leitete von 1985 bis 2004 das von ihm gegründete Institut für Menschenrechte an der Katholischen Universität von Lyon. Augenblicklich ist er nach Vatikanangaben unter anderem Geistlicher Rat des christlichen Unternehmerverbands auf Regionalebene und Kaplan des französischen Katholischen Komitees gegen Hunger und für Entwicklung sowie in der Ausbildung von Krankenhausseelsorgern tätig.

    kna