• aktualisiert:

    Personalien

    Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke osb ist am Samstag von Papst Franziskus zum Mitglied der vatikanischen Ordenskongregation ernannt worden. Am gleichen Tag bestätigte Franziskus den Präfekten der Kongregation, den brasilianischen Kardinal Jao Braz de Aviz, in seinem Amt. Damit sind – mit Ausnahme der Gottesdienstkongregation – alle „großen Ministerien“ wieder ordnungsgemäß besetzt. Nach seiner Wahl im März 2013 hatte der neue Papst die Kurienleiter zunächst nur provisorisch in ihren Ämtern belassen.

    Personalien

    Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke osb ist am Samstag von Papst Franziskus zum Mitglied der vatikanischen Ordenskongregation ernannt worden. Am gleichen Tag bestätigte Franziskus den Präfekten der Kongregation, den brasilianischen Kardinal Jao Braz de Aviz, in seinem Amt. Damit sind – mit Ausnahme der Gottesdienstkongregation – alle „großen Ministerien“ wieder ordnungsgemäß besetzt. Nach seiner Wahl im März 2013 hatte der neue Papst die Kurienleiter zunächst nur provisorisch in ihren Ämtern belassen.

    Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen und Deutscher Militärbischof, ist von Papst Franziskus zum Mitglied im vatikanischen Kulturrat ernannt worden. Am gleichen Tag bestätigte Franziskus auch den Präsidenten der Vatikanbehörde, den italienischen Kurienkardinal Gianfranco Ravasi, in seinem Amt. Das gleiche galt für den Delegaten und den Sekretär des Rates, die Bischöfe Carlos Alberto de Pinho Moreira Azevedo und Barthélemy Adoukonou. Damit ist etwa die Hälfte der zwölf päpstlichen Räte, der „kleinen Ministerien“, seit dem Pontifikatswechsel wieder ordnungsgemäß besetzt.

    In der Österreichischen Bischofskonferenz übernimmt nach dem Ausscheiden von Erzbischof Alois Kothgasser der neue Salzburger Erzbischof Franz Lackner die Bereiche „Liturgie“ und „Theologische Fakultäten und Hochschulen“. Der Vorarlberger Bischof Benno Elbs ist nun zuständig für den Dialog mit den Weltreligionen sowie für die Laientheologen. Weihbischof Anton Leichtfried (St. Pölten) ist neu verantwortlich für die Priesterseminare und das Canisiuswerk, Weihbischof Franz Scharl (Wien) für das Hilfswerk „Kirche in Not“ in Österreich.

    Papst Franziskus hat am Samstag die Leitung und die Mitglieder des vatikanischen Rates für den interreligiösen Dialog bestätigt. Präsident ist nun offiziell der französische Kurienkardinal Jean-Louis Tauran, Sekretär der Spanier Miguel Angel Ayuso Guixot. Nach seiner Wahl im März 2013 hatte der neue Papst die Leiter der vatikanischen Kurienbehörden zunächst nur provisorisch in ihren Ämtern bestätigt. Eine besondere Rolle in der Arbeit des Dialogrates spielt der Kontakt mit dem Islam. Dialoge bestehen aber auch mit anderen großen Weltreligionen, etwa dem Hinduismus oder dem Buddhismus, zu deren Hochfesten der Ratspräsident jeweils eine Grußbotschaft erlässt. Während bereits acht der neun Präfekten der Kongregationen, der „großen Ministerien“, in ihren Ämtern bestätigt wurden, gilt dies nur für die Hälfte der „kleinen Ministerien“.

    Johannes Kapp (84), (Foto: KNA) emeritierter Fuldaer Weihbischof, kann am Donnerstag das 60-Jahr-Jubiläum seiner Priesterweihe begehen. Kapp war auch Fuldaer Domdechant. In der katholischen Deutschen Bischofskonferenz gehörte er der Kommission für geistliche Berufe und kirchliche Dienste an. Nach dem Tod des Fuldaer Erzbischofs Johannes Dyba im Juli 2000 verwaltete Kapp als Diözesanadministrator das Bistum Fulda bis zur Neubesetzung des Bischöflichen Stuhls mit Heinz Josef Algermissen Ende September 2001.

    kna