• aktualisiert:

    Personalien

    Werner Radspieler (73), Bamberger Weihbischof, begeht am Mittwoch ein persönliches Jubiläum: Am 21. Dezember vor 25 Jahren wurde der gebürtige Nürnberger zum Bischof geweiht. Auf eigenen Wunsch will Radspieler nicht groß feiern, wie das Bamberger Ordinariat am Dienstag mitteilte. Erzbischof Ludwig Schick dankte dem Geistlichen für seinen „beispielhaften Dienst“, vor allem für die Armen und Schwachen. Zwölf Jahre lang war Radspieler bis 2008 Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbands, als Bischofsvikar ist er weiterhin für Caritas und soziale Dienste tätig.

    Werner Radspieler (73), Bamberger Weihbischof, begeht am Mittwoch ein persönliches Jubiläum: Am 21. Dezember vor 25 Jahren wurde der gebürtige Nürnberger zum Bischof geweiht. Auf eigenen Wunsch will Radspieler nicht groß feiern, wie das Bamberger Ordinariat am Dienstag mitteilte. Erzbischof Ludwig Schick dankte dem Geistlichen für seinen „beispielhaften Dienst“, vor allem für die Armen und Schwachen. Zwölf Jahre lang war Radspieler bis 2008 Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbands, als Bischofsvikar ist er weiterhin für Caritas und soziale Dienste tätig.

    Für den Hochschulrat der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) sind acht neue externe Mitglieder bestellt worden. Darunter ist mit Friedrich Hermanni aus Tübingen erstmals ein evangelischer Theologe, wie die KU am Mittwoch mitteilte. Ebenfalls berufen wurden Jürgen Aretz, seit 2007 Generalbevollmächtigter der Thüringer Aufbaubank in Brüssel, die derzeit an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz bei Wien tätige katholische Religionsphilosophin Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz und der Münchner Kirchenrechtler und Benediktiner Stephan Haering. Des weiteren gehören dem Gremium die nächsten vier Jahre an: Erich-Georg Prinz von Lobkowicz von der „Deutschen Malteser GmbH“, der Präsident des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, Albert Schmid sowie die Philosophieprofessoren Rolf Schönberger aus Regensburg und Wilhelm Vossenkuhl aus München. Zusammen mit weiteren acht gewählten internen Mitgliedern bilden sie den Hochschulrat. Dieser wird sich Ende Januar 2012 konstituieren.

    Karl-Heinz Zerrle (67), bayerischer Landes-Caritasdirektor, ist am Montag in München in den Ruhestand verabschiedet worden. Zugleich wurde sein Nachfolger Bernhard Piendl (57) eingeführt. Piendl ist seit 1995 Direktor des Diözesan-Caritasverbands Regensburg. Der Stabwechsel an der Spitze des größten Wohlfahrtsverbands im Freistaat wird zum Jahreswechsel wirksam.