• aktualisiert:

    Papst Franziskus reist im Herbst 2015 in die USA

    Vatikanstadt/Philadelphia (DT/KNA) Papst Franziskus reist im September 2015 in die USA, um an einem Welttreffen katholischer Familien in Philadelphia teilzunehmen. Das gab er am Montag bei einer Veranstaltung im Vatikan bekannt. Es ist die erste Reise von Franziskus in die Vereinigten Staaten. Unbestätigt sind bislang Spekulationen, dass Franziskus bei dem Anlass auch Washington und die Vereinten Nationen in New York besuchen wird. Das VIII. Welttreffen der Familien findet vom 22. bis 27. September statt. Philadelphias Erzbischof Charles Chaput sagte, er sei „überglücklich“ über den Besuch von Franziskus. Zu den Brennpunkten seines Papstamtes zählten „die vielen Herausforderungen, vor denen Familien heute weltweit stehen“, erklärte Chaput. Das Kirchenoberhaupt werde „elektrisierend“ auf die Versammlung wirken. Zu dem Weltfamilientreffen erwarten die Veranstalter bis zu 15 000 Teilnehmer. Ein genaues Programm steht noch nicht fest. Nach Angaben Chaputs wird erwartet, dass Franziskus an den Schlussveranstaltungen teilnimmt. Dazu gehöre ein interkulturelles „Festival der Familien“ am 26. September und die Schlussmesse am 27. September im Benjamin Franklin Parkway. Beide Veranstaltungen werden für das breite Publikum zugänglich sein. Das Treffen steht unter dem Motto: „Liebe ist unsere Mission – Die Familie völlig lebendig“.

    Vatikanstadt/Philadelphia (DT/KNA) Papst Franziskus reist im September 2015 in die USA, um an einem Welttreffen katholischer Familien in Philadelphia teilzunehmen. Das gab er am Montag bei einer Veranstaltung im Vatikan bekannt. Es ist die erste Reise von Franziskus in die Vereinigten Staaten. Unbestätigt sind bislang Spekulationen, dass Franziskus bei dem Anlass auch Washington und die Vereinten Nationen in New York besuchen wird. Das VIII. Welttreffen der Familien findet vom 22. bis 27. September statt. Philadelphias Erzbischof Charles Chaput sagte, er sei „überglücklich“ über den Besuch von Franziskus. Zu den Brennpunkten seines Papstamtes zählten „die vielen Herausforderungen, vor denen Familien heute weltweit stehen“, erklärte Chaput. Das Kirchenoberhaupt werde „elektrisierend“ auf die Versammlung wirken. Zu dem Weltfamilientreffen erwarten die Veranstalter bis zu 15 000 Teilnehmer. Ein genaues Programm steht noch nicht fest. Nach Angaben Chaputs wird erwartet, dass Franziskus an den Schlussveranstaltungen teilnimmt. Dazu gehöre ein interkulturelles „Festival der Familien“ am 26. September und die Schlussmesse am 27. September im Benjamin Franklin Parkway. Beide Veranstaltungen werden für das breite Publikum zugänglich sein. Das Treffen steht unter dem Motto: „Liebe ist unsere Mission – Die Familie völlig lebendig“.

    kna