• aktualisiert:

    Overbeck: Christen auch als Dienstleister sehen

    Essen (DT/KNA) Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck hat die Katholiken dazu ermutigt, sich auch als Dienstleistungsgesellschaft für Viele zu verstehen, die die Kirche nur an gewissen Punkten ihres Lebens brauchten. „Vielfalt ist keine Gefahr, sondern ein Reichtum“, sagte er am Wochenende beim Bistumsfest in Essen. Anlass der Feierlichkeiten rund um den Essener Dom war der zweite Jahrestag der Verabschiedung des Zukunftsbildes der Diözese. „Die Worte und Gedanken unseres Zukunftsbildes haben vieles angestoßen – Gedanken, Gespräche und Auseinandersetzungen in oft erstaunlich großer Offenheit; aber natürlich auch Verunsicherung, Widerspruch, Auseinandersetzung“, sagte Overbeck. Die nun gestarteten Projektideen hätten die zentralen Ziele des Zukunftsbildes im Blick: „Wir wollen eine Kirche sein, die sich öffnet und weitet, die sich nicht in sich selbst zurückzieht und um den eigenen Bestand kreist“, so der Ruhrbischof.

    Essen (DT/KNA) Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck hat die Katholiken dazu ermutigt, sich auch als Dienstleistungsgesellschaft für Viele zu verstehen, die die Kirche nur an gewissen Punkten ihres Lebens brauchten. „Vielfalt ist keine Gefahr, sondern ein Reichtum“, sagte er am Wochenende beim Bistumsfest in Essen. Anlass der Feierlichkeiten rund um den Essener Dom war der zweite Jahrestag der Verabschiedung des Zukunftsbildes der Diözese. „Die Worte und Gedanken unseres Zukunftsbildes haben vieles angestoßen – Gedanken, Gespräche und Auseinandersetzungen in oft erstaunlich großer Offenheit; aber natürlich auch Verunsicherung, Widerspruch, Auseinandersetzung“, sagte Overbeck. Die nun gestarteten Projektideen hätten die zentralen Ziele des Zukunftsbildes im Blick: „Wir wollen eine Kirche sein, die sich öffnet und weitet, die sich nicht in sich selbst zurückzieht und um den eigenen Bestand kreist“, so der Ruhrbischof.

    kna