• aktualisiert:

    Moskauer Patriarch verurteilt Abtreibung

    Moskau (DT/KNA) Der Moskauer Patriarch Kyrill I. hat eine „riesige Zahl“ der Abtreibungen als eines der größten Probleme Russlands bezeichnet. Die Tötung ungeborener Kinder sei eine schwere Sünde, sagte er am Donnerstag laut russischen Medien im Unterhaus des Parlaments, der Duma. Zugleich hob er hervor, wenn es gelingen würde, die Zahl der Abtreibungen zu halbieren, würde in Russland die Bevölkerung stark wachsen. Besonders kritisierte das Kirchenoberhaupt, dass der russische Staat über die Krankenversicherung die Schwangerschaftsabbrüche bezahle. Das bedeute, dass auch mit den Versicherungseinnahmen von Abtreibungsgegnern Schwangerschaftsabbrüche finanziert würden. Kyrill I. warb für mehr Unterstützung von Familien. Keine schwangere Frau dürfe mehr zu Abtreibungen gedrängt werden. Es war das erste Mal, dass ein Oberhaupt der orthodoxen Kirche Russlands vor der Duma sprach.

    Moskau (DT/KNA) Der Moskauer Patriarch Kyrill I. hat eine „riesige Zahl“ der Abtreibungen als eines der größten Probleme Russlands bezeichnet. Die Tötung ungeborener Kinder sei eine schwere Sünde, sagte er am Donnerstag laut russischen Medien im Unterhaus des Parlaments, der Duma. Zugleich hob er hervor, wenn es gelingen würde, die Zahl der Abtreibungen zu halbieren, würde in Russland die Bevölkerung stark wachsen. Besonders kritisierte das Kirchenoberhaupt, dass der russische Staat über die Krankenversicherung die Schwangerschaftsabbrüche bezahle. Das bedeute, dass auch mit den Versicherungseinnahmen von Abtreibungsgegnern Schwangerschaftsabbrüche finanziert würden. Kyrill I. warb für mehr Unterstützung von Familien. Keine schwangere Frau dürfe mehr zu Abtreibungen gedrängt werden. Es war das erste Mal, dass ein Oberhaupt der orthodoxen Kirche Russlands vor der Duma sprach.

    kna