• aktualisiert:

    Lombardi beklagt „Konfusion“ in der Kirche

    Vatikanstadt (DT/KNA) Vatikansprecher Federico Lombardi hat „Konfusion und Unsicherheit“ im Innern der katholischen Kirche beklagt. In den schwierigen Zeiten, die die Kirche gerade durchlebe, ließen von außen hereingetragene Konflikte auch interne Spannungen leichter aufbrechen. Dies trage zu noch mehr Konfusion und Unsicherheit bei, schrieb Lombardi in seinem Wochenkommentar für den Vatikanischen Fernsehdienst CTV am Samstag. Benedikt XVI. habe sich in der vergangenen Woche persönlich mit aller Kraft darum bemüht, die Spannungen und Missverständnisse zu beseitigen, so Lombardi. Zugleich erinnerte er an die Mahnung Benedikts XVI., angesichts einer „Zeit der Gegensätze und der Unsicherheit“ müssten alle katholischen Gläubigen einträchtig zusammenstehen.

    Vatikanstadt (DT/KNA) Vatikansprecher Federico Lombardi hat „Konfusion und Unsicherheit“ im Innern der katholischen Kirche beklagt. In den schwierigen Zeiten, die die Kirche gerade durchlebe, ließen von außen hereingetragene Konflikte auch interne Spannungen leichter aufbrechen. Dies trage zu noch mehr Konfusion und Unsicherheit bei, schrieb Lombardi in seinem Wochenkommentar für den Vatikanischen Fernsehdienst CTV am Samstag. Benedikt XVI. habe sich in der vergangenen Woche persönlich mit aller Kraft darum bemüht, die Spannungen und Missverständnisse zu beseitigen, so Lombardi. Zugleich erinnerte er an die Mahnung Benedikts XVI., angesichts einer „Zeit der Gegensätze und der Unsicherheit“ müssten alle katholischen Gläubigen einträchtig zusammenstehen.