• aktualisiert:

    Krippenbesuch bei Franziskanern

    Vatikanstadt (KNA) Papst Franziskus hat überraschend den Vatikan verlassen und einen Ausflug ins italienische Greccio unternommen. Er habe sich am frühen Nachmittag im Auto für einen „privaten Besuch“ in den 90 Kilometer nördlich von Rom gelegenen Ort begeben, berichtete Radio Vatikan am Montag. Er habe die dortige Gemeinschaft der Franziskaner begrüßt und die Krippe in deren Kirche aufgesucht. Im Jahr 1223 ließ der heilige Franziskus in Greccio die Szene von der Geburt Jesu in einem Stall von Menschen nachstellen. Dies gilt als Geburtsstunde der lebendigen Krippen sowie der weihnachtlichen Krippenkultur überhaupt.

    Papst Franziskus begrüßte die Gemeinschaft der Franziskaner in Greccio und besuchte deren Krippe. Foto: dpa

    Vatikanstadt (KNA) Papst Franziskus hat überraschend den Vatikan verlassen und einen Ausflug ins italienische Greccio unternommen. Er habe sich am frühen Nachmittag im Auto für einen „privaten Besuch“ in den 90 Kilometer nördlich von Rom gelegenen Ort begeben, berichtete Radio Vatikan am Montag. Er habe die dortige Gemeinschaft der Franziskaner begrüßt und die Krippe in deren Kirche aufgesucht. Im Jahr 1223 ließ der heilige Franziskus in Greccio die Szene von der Geburt Jesu in einem Stall von Menschen nachstellen. Dies gilt als Geburtsstunde der lebendigen Krippen sowie der weihnachtlichen Krippenkultur überhaupt.

    Die Niederlassung der Franziskaner befindet sich der Überlieferung nach an dem Ort dieser ersten Krippe. Über den Besuch des Papstes sollen laut der italienischen Tageszeitung „Avvenire“ vorab nur der Ortsbischof und der Vorsteher der örtlichen Franziskaner informiert worden sein. Franziskus habe die Fahrt im Ford Focus zurückgelegt, berichtete die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Der Papst begrüßte laut „Avvenire“ auch einige Dutzend Jugendliche, die sich zu einem Treffen in Greccio versammelt hatten. Franziskus ist ein großer Freund lebendiger Krippen. Als Erzbischof von Buenos Aires hatte er solche Darstellungen der Geburt Jesu besonders gefördert. Mitwirkende waren auch behinderte Kinder. Unterlegt waren die Inszenierungen in seiner Heimatstadt bisweilen mit Tango-Musik. Im Januar 2014 hatte er eine lebendige Krippe in Rom besucht.