• aktualisiert:

    Kongress in Rom zur Neuevangelisierung

    Rom (DT/KNA) Der Päpstliche Rat zur Neuevangelisierung veranstaltet an diesem Wochenende eine erste Konferenz zur Neuevangelisierung, zu der 8 000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden. Thema der Zusammenkunft ist nach Angaben des Präsidenten dieses Rates, Erzbischof Rino Fisichella, die Glaubensverkündigung in einem religionsfernen Umfeld (siehe Leitartikel Seite 2). Dabei wird auch ein neues Portal vorgestellt, mit dem der Vatikan die Neuevangelisierung im Internet vorantreiben will: Die Seite www.Aleteia.org soll „Fragen und Antworten zu Themen des Glaubens“ behandeln, wie Fisichella in einem Interview der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ (Freitag) mitteilte. Ob der Auftritt auch eine interaktive Komponente enthält, blieb offen. Das neue Portal ist laut Fisichella mit dem Päpstlichen Rat für die sozialen Kommunikationsmittel verbunden. Ob es auch eine deutschsprachige Version geben wird, ist noch offen. In den vergangenen Tagen war bekanntgeworden, dass der spanische Journalist und frühere Chefredakteur des mit dem Orden „Legionäre Christi“ verbundenen Internetdienstes Zenit, Jesus Colina, das neue Portal zur Neuevangelisierung aufbauen soll. Colina war Ende September wegen Unstimmigkeiten mit der Ordensleitung von seinem Amt zurückgetreten. In dieser Woche folgten mehrere leitende Redakteure. Einige von ihnen sollen dem Vernehmen nach ebenfalls zu www.Aleteia.org wechseln.

    Rom (DT/KNA) Der Päpstliche Rat zur Neuevangelisierung veranstaltet an diesem Wochenende eine erste Konferenz zur Neuevangelisierung, zu der 8 000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden. Thema der Zusammenkunft ist nach Angaben des Präsidenten dieses Rates, Erzbischof Rino Fisichella, die Glaubensverkündigung in einem religionsfernen Umfeld (siehe Leitartikel Seite 2). Dabei wird auch ein neues Portal vorgestellt, mit dem der Vatikan die Neuevangelisierung im Internet vorantreiben will: Die Seite www.Aleteia.org soll „Fragen und Antworten zu Themen des Glaubens“ behandeln, wie Fisichella in einem Interview der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ (Freitag) mitteilte. Ob der Auftritt auch eine interaktive Komponente enthält, blieb offen. Das neue Portal ist laut Fisichella mit dem Päpstlichen Rat für die sozialen Kommunikationsmittel verbunden. Ob es auch eine deutschsprachige Version geben wird, ist noch offen. In den vergangenen Tagen war bekanntgeworden, dass der spanische Journalist und frühere Chefredakteur des mit dem Orden „Legionäre Christi“ verbundenen Internetdienstes Zenit, Jesus Colina, das neue Portal zur Neuevangelisierung aufbauen soll. Colina war Ende September wegen Unstimmigkeiten mit der Ordensleitung von seinem Amt zurückgetreten. In dieser Woche folgten mehrere leitende Redakteure. Einige von ihnen sollen dem Vernehmen nach ebenfalls zu www.Aleteia.org wechseln.