• aktualisiert:

    Jesuitenprovinz Oregon hat Insolvenz angemeldet

    München (DT/KNA) Die Provinz der Jesuiten in Oregon hat Insolvenzantrag gestellt. Damit reagiert die Provinz auf Schmerzensgeldklagen in Millionenhöhe von Missbrauchsopfern in der betroffenen Provinz, wie der Sprecher der Deutschen Jesuitenprovinz, Thomas Busch, am Montag auf Anfrage sagte. Dies habe nichts zu tun mit den aktuellen Fällen in Deutschland. In den USA gibt es insgesamt zehn Provinzen der Jesuiten. Damit widersprach Busch einer Vorabmeldung des Münchner Magazins „Focus“ vom Wochenende. Darin war behauptet worden, mit der Insolvenz in den USA habe der Orden einer möglichen Sammelklage von deutschen Missbrauchsopfern auf finanzielle Entschädigung vorgebeugt.

    München (DT/KNA) Die Provinz der Jesuiten in Oregon hat Insolvenzantrag gestellt. Damit reagiert die Provinz auf Schmerzensgeldklagen in Millionenhöhe von Missbrauchsopfern in der betroffenen Provinz, wie der Sprecher der Deutschen Jesuitenprovinz, Thomas Busch, am Montag auf Anfrage sagte. Dies habe nichts zu tun mit den aktuellen Fällen in Deutschland. In den USA gibt es insgesamt zehn Provinzen der Jesuiten. Damit widersprach Busch einer Vorabmeldung des Münchner Magazins „Focus“ vom Wochenende. Darin war behauptet worden, mit der Insolvenz in den USA habe der Orden einer möglichen Sammelklage von deutschen Missbrauchsopfern auf finanzielle Entschädigung vorgebeugt.