• aktualisiert:

    Integrierte Gemeinde weiht Lehrstuhl ein

    Rom (DT/KNA) Die Katholische Integrierte Gemeinde in Rom weiht ihren neuen Lehrstuhl an der Päpstlichen Lateran-Universität offiziell ein. Bei dem Festakt am 13. März sollen laut einer Mitteilung der Gemeinschaft Kardinal Walter Kasper und der israelische Vatikan-Botschafter Mordechay Lewy sprechen. Der fachübergreifende Sonderarbeitsbereich mit dem Titel „Lehrstuhl für die Theologie des Volkes Gottes“ hat seine Arbeit bereits im vergangenen Wintersemester aufgenommen. An den Veranstaltungen nahmen nach Angaben der Inte-grierten Gemeinde gut 30 Studierende aus Südamerika, Afrika, Italien und Deutschland teil. Inhaber der Professur ist der führende Theologe der Integrierten Gemeinde, der Dogmatiker und Ratzinger-Schüler Ludwig Weimer. Am Lehrbetrieb beteiligen sich weiter die ebenfalls zur Gemeinschaft gehörenden Neutestamentler Gerhard Lohfink und Rudolf Pesch, der Alttestamentler Michael P. Maier und der Dogmatiker Achim Buckenmaier. Thema der Vorlesungen im Akademischen Jahr 2008/2009 ist die „Unterscheidung zwischen jüdisch-christlichem Glauben und Religion“.

    Rom (DT/KNA) Die Katholische Integrierte Gemeinde in Rom weiht ihren neuen Lehrstuhl an der Päpstlichen Lateran-Universität offiziell ein. Bei dem Festakt am 13. März sollen laut einer Mitteilung der Gemeinschaft Kardinal Walter Kasper und der israelische Vatikan-Botschafter Mordechay Lewy sprechen. Der fachübergreifende Sonderarbeitsbereich mit dem Titel „Lehrstuhl für die Theologie des Volkes Gottes“ hat seine Arbeit bereits im vergangenen Wintersemester aufgenommen. An den Veranstaltungen nahmen nach Angaben der Inte-grierten Gemeinde gut 30 Studierende aus Südamerika, Afrika, Italien und Deutschland teil. Inhaber der Professur ist der führende Theologe der Integrierten Gemeinde, der Dogmatiker und Ratzinger-Schüler Ludwig Weimer. Am Lehrbetrieb beteiligen sich weiter die ebenfalls zur Gemeinschaft gehörenden Neutestamentler Gerhard Lohfink und Rudolf Pesch, der Alttestamentler Michael P. Maier und der Dogmatiker Achim Buckenmaier. Thema der Vorlesungen im Akademischen Jahr 2008/2009 ist die „Unterscheidung zwischen jüdisch-christlichem Glauben und Religion“.

    Zweck des Lehrstuhls ist nach Angaben der Gemeinschaft, eine biblisch grundgelegte „Theologie des Volkes Gottes“ nach der Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils darzulegen und zu entwickeln. Im Mittelpunkt stehen die jüdischen Wurzeln der Kirche und das frühchristliche Gemeindemodell. Der Arbeitsbereich ist Teil des Pastoralinstituts „Redemptor Hominis“ an der Lateran-Universität; finanziert wird er von der Integrierten Gemeinde. Seit 2003 unterhält die Gemeinschaft bereits eine „Akademie für die Theologie des Volkes Gottes“ bei Rom. Die in den Nachkriegsjahren entstandene Katholische Integrierte Gemeinde ist in mehreren Bistümern Deutschlands und Österreichs aktiv.