• aktualisiert:

    Graz: Bischof will eine Reform seiner Diözese

    Graz (DT/KAP) Die Diözese Graz-Seckau beginnt einen umfassenden seelsorglichen und organisatorischen Reformprozess. Bischof Wilhelm Krautwaschl sagte dazu bei einem Studientag auf Schloss Seggau: „Es geht um eine Neuausrichtung unserer Diözese für die Zukunft. Diese Schritte sind notwendig, wollen wir die Botschaft Jesu in der sich stark verändernden Gesellschaft bewusst halten und auch in Zukunft verkünden.“ Für Krautwaschel geht es darum, die Frage „Was will der Geist uns heute sagen?“ zu adaptieren. „Wenn wir uns primär als Gesendete zu den Menschen von heute verstehen, dann wird verständlich: Wir sind zu Diensten in den Pfarren, in den Gemeinschaften, in den Regionen, im Ordinariat da. Diese Blickumkehr tut not.“ Beharrendes Wissen darüber, wie Kirche funktioniert, sei dabei wenig hilfreich und verhindere letztlich Veränderung, so der steirische Bischof. „Und bloße Verwaltung von bestimmten Ideen ist nicht lebendiges Evangelium.“

    Graz (DT/KAP) Die Diözese Graz-Seckau beginnt einen umfassenden seelsorglichen und organisatorischen Reformprozess. Bischof Wilhelm Krautwaschl sagte dazu bei einem Studientag auf Schloss Seggau: „Es geht um eine Neuausrichtung unserer Diözese für die Zukunft. Diese Schritte sind notwendig, wollen wir die Botschaft Jesu in der sich stark verändernden Gesellschaft bewusst halten und auch in Zukunft verkünden.“ Für Krautwaschel geht es darum, die Frage „Was will der Geist uns heute sagen?“ zu adaptieren. „Wenn wir uns primär als Gesendete zu den Menschen von heute verstehen, dann wird verständlich: Wir sind zu Diensten in den Pfarren, in den Gemeinschaften, in den Regionen, im Ordinariat da. Diese Blickumkehr tut not.“ Beharrendes Wissen darüber, wie Kirche funktioniert, sei dabei wenig hilfreich und verhindere letztlich Veränderung, so der steirische Bischof. „Und bloße Verwaltung von bestimmten Ideen ist nicht lebendiges Evangelium.“