• aktualisiert:

    Franziskus: Nicht von Moden leiten lassen

    Vatikanstadt (DT/KNA) Mit einem Wortgottesdienst und einer Meditation hat Papst Franziskus am Freitagabend auf dem Petersplatz den Marienmonat Mai beendet. Vor mehreren zehntausend Gläubigen rief das Kirchenoberhaupt dazu auf, dem „Wort Christi und nicht den tausend Worten dieser Welt zu folgen“. Die Menschen sollten sich nicht von den „Moden des Augenblicks“ leiten lassen, sondern – wie die Gottesmutter Maria – den Mut haben, auch gegen den Strom zu schwimmen. Zugleich sollten sie ein offenes Ohr für die Menschen haben, denen sie täglich begegneten, vor allem für die Armen und die Menschen in Schwierigkeiten. Christen hätten die Aufgabe, „den anderen die Liebe Jesu und der Welt das Licht des Evangeliums zu bringen“. Zuvor hatte Kardinal Angelo Camastri, Generalvikar des Papstes für den Vatikanstaat, auf dem Petersplatz ein Rosenkranzgebet geleitet. Während der Feier wurde eine große Marienstatue in Prozession durch das Menschenspalier getragen. Franziskus kam erst im Laufe des Gebetstreffens auf den Petersplatz.

    Vatikanstadt (DT/KNA) Mit einem Wortgottesdienst und einer Meditation hat Papst Franziskus am Freitagabend auf dem Petersplatz den Marienmonat Mai beendet. Vor mehreren zehntausend Gläubigen rief das Kirchenoberhaupt dazu auf, dem „Wort Christi und nicht den tausend Worten dieser Welt zu folgen“. Die Menschen sollten sich nicht von den „Moden des Augenblicks“ leiten lassen, sondern – wie die Gottesmutter Maria – den Mut haben, auch gegen den Strom zu schwimmen. Zugleich sollten sie ein offenes Ohr für die Menschen haben, denen sie täglich begegneten, vor allem für die Armen und die Menschen in Schwierigkeiten. Christen hätten die Aufgabe, „den anderen die Liebe Jesu und der Welt das Licht des Evangeliums zu bringen“. Zuvor hatte Kardinal Angelo Camastri, Generalvikar des Papstes für den Vatikanstaat, auf dem Petersplatz ein Rosenkranzgebet geleitet. Während der Feier wurde eine große Marienstatue in Prozession durch das Menschenspalier getragen. Franziskus kam erst im Laufe des Gebetstreffens auf den Petersplatz.