• aktualisiert:

    Erzbischof Becker wirbt für „Woche für das Leben“

    Paderborn (KNA) Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat die gesellschaftliche Bedeutung der „Woche für das Leben“ hervorgehoben. „Als Christinnen und Christen sind wir in besonderer Weise durch das Beispiel Jesu Christi aufgerufen, die leidvollen Distanzen unter uns Menschen zu überwinden und uns der Not und Hilfsbedürftigkeit des Nächsten zuzuwenden“, sagte er am Mittwoch in Paderborn. Nur durch eine lebendige und konkrete Beziehung untereinander werde der Zusammenhalt erfahrbar, der im Zentrum der diesjährigen „Woche für das Leben“ stehe. Bis zum 20. April geht es unter dem Motto „Engagiert für das Leben: Zusammenhalt gestalten“ um ehrenamtliches Engagement in einer zunehmend mobilen Gesellschaft. Becker betonte, das diesjährige Motto führe eindringlich vor Augen, dass die Gesellschaft „eines neuen Füreinanders“ bedürfe.

    Paderborn (KNA) Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat die gesellschaftliche Bedeutung der „Woche für das Leben“ hervorgehoben. „Als Christinnen und Christen sind wir in besonderer Weise durch das Beispiel Jesu Christi aufgerufen, die leidvollen Distanzen unter uns Menschen zu überwinden und uns der Not und Hilfsbedürftigkeit des Nächsten zuzuwenden“, sagte er am Mittwoch in Paderborn. Nur durch eine lebendige und konkrete Beziehung untereinander werde der Zusammenhalt erfahrbar, der im Zentrum der diesjährigen „Woche für das Leben“ stehe. Bis zum 20. April geht es unter dem Motto „Engagiert für das Leben: Zusammenhalt gestalten“ um ehrenamtliches Engagement in einer zunehmend mobilen Gesellschaft. Becker betonte, das diesjährige Motto führe eindringlich vor Augen, dass die Gesellschaft „eines neuen Füreinanders“ bedürfe.