• aktualisiert:

    Erfurt: Handschrift von Thomas von Aquin

    Erfurt (DT/KNA) Eine Original-Handschrift von Thomas von Aquin (um 1225–1274) ist seit Freitag im Stadtmuseum Erfurt zu sehen. Gezeigt wird das Hauptwerk des Kirchenlehrers, die „Summe der Theologie“, wie das Stadtmuseum am Freitag mitteilte. Das Werk befasst sich mit eschatologischen Fragen. Das Stadtmuseum stellt regelmäßig Originale aus der berühmten mittelalterlichen Bibliotheca Amploniana aus. Sie werden von der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha ausgeliehen. Die Bibliotheca Amploniana gilt als die größte und heute beinahe geschlossen erhaltene Handschriftensammlung eines spätmittelalterlichen Gelehrten weltweit. Die „Summa“ entstand zwischen 1266 und 1273. In der Spezialvitrine aufgeschlagen ist ein Blatt mit dem Initialbuchstaben „Q“, der eine klassische Lehrsituation enthält: ein älterer Dominikanermönch unterrichtet seine jüngeren Mitbrüder.

    Erfurt (DT/KNA) Eine Original-Handschrift von Thomas von Aquin (um 1225–1274) ist seit Freitag im Stadtmuseum Erfurt zu sehen. Gezeigt wird das Hauptwerk des Kirchenlehrers, die „Summe der Theologie“, wie das Stadtmuseum am Freitag mitteilte. Das Werk befasst sich mit eschatologischen Fragen. Das Stadtmuseum stellt regelmäßig Originale aus der berühmten mittelalterlichen Bibliotheca Amploniana aus. Sie werden von der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha ausgeliehen. Die Bibliotheca Amploniana gilt als die größte und heute beinahe geschlossen erhaltene Handschriftensammlung eines spätmittelalterlichen Gelehrten weltweit. Die „Summa“ entstand zwischen 1266 und 1273. In der Spezialvitrine aufgeschlagen ist ein Blatt mit dem Initialbuchstaben „Q“, der eine klassische Lehrsituation enthält: ein älterer Dominikanermönch unterrichtet seine jüngeren Mitbrüder.