• aktualisiert:

    Edith-Stein-Gesellschaft kritisiert Kruzifix-Urteil

    Speyer (DT/KNA) Geschichtsvergessenheit hat die Edith-Stein-Gesellschaft dem Europäischen Gerichtshof bescheinigt. Mit Blick auf das Kreuz-Urteil erinnerte die Edith-Stein-Gesellschaft am Dienstag in einem offenen Brief an die Straßburger Richter daran, dass auch Nationalsozialisten und kommunistische Diktaturen Kreuze aus Schulen und Öffentlichkeit entfernt hätten. Neutralität sei mit Blick auf das Kreuz nicht wertneutral, so die Edith-Stein-Gesellschaft. Das Kreuz stehe vielmehr für ein Europa der Menschenrechte. Das Urteil von November habe das Vertrauen großer Teile der Bevölkerung erschüttert und werde die Europaverdrossenheit vermehren. Die Edith-Stein-Gesellschaft äußerte die Hoffnung, dass die Große Kammer des Gerichts das Urteil revidieren werde.

    Speyer (DT/KNA) Geschichtsvergessenheit hat die Edith-Stein-Gesellschaft dem Europäischen Gerichtshof bescheinigt. Mit Blick auf das Kreuz-Urteil erinnerte die Edith-Stein-Gesellschaft am Dienstag in einem offenen Brief an die Straßburger Richter daran, dass auch Nationalsozialisten und kommunistische Diktaturen Kreuze aus Schulen und Öffentlichkeit entfernt hätten. Neutralität sei mit Blick auf das Kreuz nicht wertneutral, so die Edith-Stein-Gesellschaft. Das Kreuz stehe vielmehr für ein Europa der Menschenrechte. Das Urteil von November habe das Vertrauen großer Teile der Bevölkerung erschüttert und werde die Europaverdrossenheit vermehren. Die Edith-Stein-Gesellschaft äußerte die Hoffnung, dass die Große Kammer des Gerichts das Urteil revidieren werde.