• aktualisiert:

    „Den guten Samen aussäen“

    Liebe Brüder und Schwestern!

    Liebe Brüder und Schwestern!

    Bevor wir diese Feier beenden, wollen wir uns an die Königin aller Heiligen, die Jungfrau Maria wenden und dabei auch an Lourdes denken, das von einer schlimmen Überschwemmung des Flusses Gave betroffen wurde, bei der auch die Grotte der Erscheinungen der Muttergottes überflutet wurde. Heute wollen wir dem mütterlichen Schutz der Jungfrau Maria vor allem die Missionare und Missionarinnen – Priester, Ordensleute und Laien – anvertrauen, die auf der ganzen Welt den guten Samen des Evangeliums aussäen. Beten wir auch für die Bischofssynode, die sich in diesen Wochen mit der Herausforderung der neuen Evangelisierung für die Vermittlung des christlichen Glaubens befasst.

    Die Besucher aus dem deutschen Sprachraum begrüßte der Papst mit den Worten:

    Ein herzliches Grüß Gott sage ich allen deutschsprachigen Gästen, besonders der offiziellen Delegation aus Bayern und den vielen Pilgern aus dem Bistum Regensburg. In das Herz Gottes hineinschauen, das hat die heilige Anna Schäffer in ihrer „Leidenswerkstatt“ gelernt. Dabei durfte sie erkennen, dass die Liebe Gottes einen Trost gibt, der noch größer wird, wenn man ihn auch Anderen schenkt. Die neuen Heiligen mögen uns durch ihr Vorbild und ihre Fürsprache im Glauben stärken und helfen, dass auch wir Zeugen und Verkünder des Evangeliums sind.

    Übersetzung aus dem Italienischen

    von Claudia Reimüller