• aktualisiert:

    China: Vier katholische Geistliche verhaftet

    Rom (DT/KNA) In der ostchinesischen Provinz Shandong sind vier katholische Geistliche der romtreuen sogenannten Untergrundkirche festgenommen worden. Die Behörden wollten sie zum Beitritt zur regimetreuen Patriotischen Katholischen Vereinigung zwingen, meldete der römische Pressedienst „asianews“ am Samstag. Derzeit befänden sich die Priester in Isolationshaft im Gefängnis von Dongming und erhielten keine Nahrung. Ihre Anhänger hätten sich in einem Hilferuf an den Vatikan gewandt, so „asianews“. Die vier Priester, die in Luquan an Einkehrtagen teilnahmen, seien in der Nacht auf Mittwoch in dem Exerzitienhaus verhaftet worden. Die Polizei sei über die Mauer des Anwesens geklettert unter dem Vorwand, einige Diebe festnehmen zu wollen. Stattdessen hätten sie die Geistlichen aus dem Schlaf gerissen und gezwungen, mit ihnen zu gehen, meldet „asianews“. Es handele sich um den Administrator der Diözese Heze, Wang Chengli (48), sowie um Zhao Wuji (50), Li Xianyang (34) und Sun Guichun (38). Da die vier Priester sich weigerten, der von Rom unabhängigen und von Peking kontrollierten Patriotischen Vereinigung beizutreten, suche die Polizei nach Hinweisen auf kriminelle Vergehen, um sie erpressbar zu machen, schreibt „asianews“. Zudem versuchten die Behörden, die Gemeindemitglieder der Priester zu bedrohen und einzuschüchtern. Unterdessen hoffe die „Untergrundkirche“, dass sich der Heilige Stuhl für die Freilassung der Geistlichen einsetze. Nach einigen Jahren der Entspannung haben die chinesischen Behörden den Kurs gegenüber dem Vatikan und den romtreuen Katholiken seit einigen Monaten wieder verschärft.

    Rom (DT/KNA) In der ostchinesischen Provinz Shandong sind vier katholische Geistliche der romtreuen sogenannten Untergrundkirche festgenommen worden. Die Behörden wollten sie zum Beitritt zur regimetreuen Patriotischen Katholischen Vereinigung zwingen, meldete der römische Pressedienst „asianews“ am Samstag. Derzeit befänden sich die Priester in Isolationshaft im Gefängnis von Dongming und erhielten keine Nahrung. Ihre Anhänger hätten sich in einem Hilferuf an den Vatikan gewandt, so „asianews“. Die vier Priester, die in Luquan an Einkehrtagen teilnahmen, seien in der Nacht auf Mittwoch in dem Exerzitienhaus verhaftet worden. Die Polizei sei über die Mauer des Anwesens geklettert unter dem Vorwand, einige Diebe festnehmen zu wollen. Stattdessen hätten sie die Geistlichen aus dem Schlaf gerissen und gezwungen, mit ihnen zu gehen, meldet „asianews“. Es handele sich um den Administrator der Diözese Heze, Wang Chengli (48), sowie um Zhao Wuji (50), Li Xianyang (34) und Sun Guichun (38). Da die vier Priester sich weigerten, der von Rom unabhängigen und von Peking kontrollierten Patriotischen Vereinigung beizutreten, suche die Polizei nach Hinweisen auf kriminelle Vergehen, um sie erpressbar zu machen, schreibt „asianews“. Zudem versuchten die Behörden, die Gemeindemitglieder der Priester zu bedrohen und einzuschüchtern. Unterdessen hoffe die „Untergrundkirche“, dass sich der Heilige Stuhl für die Freilassung der Geistlichen einsetze. Nach einigen Jahren der Entspannung haben die chinesischen Behörden den Kurs gegenüber dem Vatikan und den romtreuen Katholiken seit einigen Monaten wieder verschärft.