• aktualisiert:

    Bischof Fürst unterstützt Initiative „One of us“

    Rottenburg (DT/KNA) Der Vorsitzende der Unterkommission Bioethik der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Gebhard Fürst, unterstützt die Bürgerinitiative „Einer von uns“. Die europäische Initiative will mit einem Bürgerbegehren den Schutz menschlicher Embryonen stärken und EU-Finanzhilfen für embryonale Stammzellforschung oder Vorhaben, bei denen menschliche Embryonen vernichtet werden, ausschließen. Fürst forderte am Montag in Rottenburg den Schutz menschlichen Lebens in allen Phasen. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind eine Million Unterschriften nötig. Für Deutschland werden 75 000 Unterschriften benötigt. Nach eigenen Angaben unterstützen bislang europaweit mehr als 830 000 Menschen die Forderung mit ihrer Unterschrift, davon 37 000 in Deutschland.

    Rottenburg (DT/KNA) Der Vorsitzende der Unterkommission Bioethik der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Gebhard Fürst, unterstützt die Bürgerinitiative „Einer von uns“. Die europäische Initiative will mit einem Bürgerbegehren den Schutz menschlicher Embryonen stärken und EU-Finanzhilfen für embryonale Stammzellforschung oder Vorhaben, bei denen menschliche Embryonen vernichtet werden, ausschließen. Fürst forderte am Montag in Rottenburg den Schutz menschlichen Lebens in allen Phasen. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren sind eine Million Unterschriften nötig. Für Deutschland werden 75 000 Unterschriften benötigt. Nach eigenen Angaben unterstützen bislang europaweit mehr als 830 000 Menschen die Forderung mit ihrer Unterschrift, davon 37 000 in Deutschland.