• aktualisiert:

    Bischöfe laden zur Feier des Heiligen Jahres

    Bonn (DT/KNA) Die katholischen Bischöfe in Deutschland laden zum Mitfeiern des bevorstehenden Heiligen Jahres der Barmherzigkeit ein. Es biete die Chance, sowohl Gott als auch den Mitmenschen näherzukommen, schreiben sie in einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Botschaft. Zudem sei es eine Gelegenheit, sich als Pilger auf den Weg zu machen „zu einer der ,Pforten der Barmherzigkeit‘ – sei es im Petersdom in Rom oder an einem anderen Ort in unseren Bistümern.“ Papst Franziskus eröffnet das Heilige Jahr am 8. Dezember; es endet am 20. November 2016. In diesem Zeitraum werden im Vatikan hunderttausende Pilger erwartet. Mit dem Starttermin stelle der Papst einen Bezug zum Zweiten Vatikanischen Konzil her, so die Bischöfe. Denn dieses sei am 8. Dezember 1965, also auf den Tag genau 50 Jahre zuvor, zu Ende gegangen. Im Zentrum des außerordentlichen Heiligen Jahres steht die Barmherzigkeit. „Die barmherzige Liebe Gottes, die in Jesus Christus offenbar wird“, sei der Kern des Evangeliums, betonen die Bischöfe. Es sei ein zentrales Anliegen von Papst Franziskus, den Menschen diese Botschaft nahezubringen. „Wir sind eingeladen zu verinnerlichen, was es bedeutet, dass Gott tatsächlich unser Vater ist“, schreiben die Bischöfe. Wenn die Menschen auch „schwach und hilflos sind und noch so viele Fehler machen: Die Liebe Gottes hört niemals auf.“ Mit ebendieser Barmherzigkeit, mit der Gott sich den Menschen zuwende, sollten „wir auch unseren Mitmenschen begegnen“. Das Heilige Jahr könne dazu anregen, „Gott näherzukommen und uns mit größerer Liebe und Aufmerksamkeit unseren Mitmenschen zuzuwenden“. Um dieses Anliegen aufzugreifen, seien auch Ideen der Gemeinden, Verbände, Orden und Gemeinschaften gefragt, so die Bischöfe.

    Bonn (DT/KNA) Die katholischen Bischöfe in Deutschland laden zum Mitfeiern des bevorstehenden Heiligen Jahres der Barmherzigkeit ein. Es biete die Chance, sowohl Gott als auch den Mitmenschen näherzukommen, schreiben sie in einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Botschaft. Zudem sei es eine Gelegenheit, sich als Pilger auf den Weg zu machen „zu einer der ,Pforten der Barmherzigkeit‘ – sei es im Petersdom in Rom oder an einem anderen Ort in unseren Bistümern.“ Papst Franziskus eröffnet das Heilige Jahr am 8. Dezember; es endet am 20. November 2016. In diesem Zeitraum werden im Vatikan hunderttausende Pilger erwartet. Mit dem Starttermin stelle der Papst einen Bezug zum Zweiten Vatikanischen Konzil her, so die Bischöfe. Denn dieses sei am 8. Dezember 1965, also auf den Tag genau 50 Jahre zuvor, zu Ende gegangen. Im Zentrum des außerordentlichen Heiligen Jahres steht die Barmherzigkeit. „Die barmherzige Liebe Gottes, die in Jesus Christus offenbar wird“, sei der Kern des Evangeliums, betonen die Bischöfe. Es sei ein zentrales Anliegen von Papst Franziskus, den Menschen diese Botschaft nahezubringen. „Wir sind eingeladen zu verinnerlichen, was es bedeutet, dass Gott tatsächlich unser Vater ist“, schreiben die Bischöfe. Wenn die Menschen auch „schwach und hilflos sind und noch so viele Fehler machen: Die Liebe Gottes hört niemals auf.“ Mit ebendieser Barmherzigkeit, mit der Gott sich den Menschen zuwende, sollten „wir auch unseren Mitmenschen begegnen“. Das Heilige Jahr könne dazu anregen, „Gott näherzukommen und uns mit größerer Liebe und Aufmerksamkeit unseren Mitmenschen zuzuwenden“. Um dieses Anliegen aufzugreifen, seien auch Ideen der Gemeinden, Verbände, Orden und Gemeinschaften gefragt, so die Bischöfe.

    kna